Dakar 2017: KTM-Fahrer Sam Sunderland feiert 1. Bike-Titel

KTM-Fahrer Sam Sunderland hat die Bike-Kategorie der Rallye Dakar 2017 gewonnen und wurde so zum 1. Briten, der sich in irgendeiner Klasse zum Sieger des legendären Events krönen konnte.

Sunderland übernahm bei seiner 4. Dakar auf der 5. Etappe das Kommando. Seine Chancen verbesserten sich dadurch, dass die beiden als Favoriten gehandelten Konkurrenten, Honda-Fahrer Joan Barreda und KTM-Fahrer Toby Price, aus dem Wettbewerb waren.

Titelverteidiger Price musste auf der 4. Etappe aufgeben, nachdem er sich bei einem Unfall den Oberschenkel gebrochen hatte. Eine Strafzeit von 1 Stunde für alle Honda-Fahrer wegen illegalem Nachtankens ließ den Führenden, Barreda, weit zurückfallen.

Der Sieg bei der 5. Etappe verschaffte Sunderland eine Führung von 12 Minuten und von da an musste der Brite mit Wohnsitz Dubai den Vorsprung nur noch verwalten.

Sein engster Verfolger, Pablo Quintanilla (Husqvarna), musste nach Etappe 10 aufgeben, woraufhin Sunderland eine Führung von mehr als einer halben Stunde auf seinen KTM-Teamkollegen Matthias Walkner hatte.

Und Sunderland komplettierte den letzten 64 Kilometer langen Rio-Cuarto-Test am Samstag pflichtgemäß und brachte am Ende einen Vorsprung von 32 Minuten auf Walker ins Ziel. Dadurch bescherte er KTM seinen 17. Dakar-Sieg in Folge.

Während Sunderlands Sieg so lange provisorisch bleibt, bis über den Einspruch von Honda gegen die Strafen entschieden ist, kann man davon ausgehen, dass die Chancen, dass sich das Ergebnis noch ändert, sehr gering sind.

Totes Rennen auf der letzten Etappe

Hinter den Top 2 tobte ein Kampf zwischen dem KTM-Privatfahrer Gerard Farres und dem Yamaha-Top-Fahrer Adrian van Beveren um den letzten Platz auf dem Podium.

Eine einminütige Strafe wegen Geschwindigkeitsüberschreitung gegen Van Beren warf den Franzosen über Nacht auf Platz 4 zurück. Dadurch musste er im letzten Test 48 Sekunden gutmachen, um seinen Platz wiederzubekommen.

Farres und Van Beeren beendeten die letzte Etappe aber in einem toten Rennen zeitgleich als Sieger und es gab ein Podium, das ausschließlich mit KTM-Fahrern besetzt war.

Barreda komplettierte die Top 5 der Gesamtwertung, 43 Minuten hinter Sunderland und 9 Minuten vor seinem Honda-Teamkollegen Goncalves auf Platz 6.

Pela Renet (Husqvarna), der beste Rookie Franco Caimi (Honda), Helder Rodrigues (Yamaha) und Joaquim Rodrigues (Hero) komplettierten die Top 10.

Endergebnis Bikes (Top 10):

Pos.FahrerBikeZeit/Rückstand
1  Sam Sunderland KTM 32:06:22 Stunden
2  Matthias Walkner KTM +32:00 Minuten
3

 Gerard Farres

KTM +35:40
4  Adrien van Beveren Yamaha +36:28
5  Joan Barreda  Honda +43:08
6  Paulo Goncalves Honda +52:29
7  Pela Renet Husqvarna +57:35
8  Franco Caimi Honda +1:42:18 Stunden
9  Helder Rodrigues Yamaha +2:03:06
10  Joaquim Rodrigues Hero +2:19:37
Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien Dakar
Veranstaltung Dakar 2017
Fahrer Sam Sunderland
Teams Red Bull KTM Factory Racing
Artikelsorte News
Tags dakar, ktm, sunderland