Dakar 2018: Nächster Tagessieg für Price – Walkner vor Gesamtsieg

Während Toby Price die 13. Etappe der Rallye Dakar 2018 knapp vor Kevin Benavides gewinnt, steht Matthias Walkner kurz vor seinem ersten Dakar-Sieg.

Vorletzter Tag bei der Rallye Dakar 2018 in Südamerika: Am Freitag ging es auf über 900 Kilometern von San Juan nach Cordoba, wo die Rallye am Samstag mit einer kurzen Wertungsprüfung über 120 Kilometer zu Ende gehen wird. Bevor es soweit ist, standen aber am Freitag auf Etappe 13 für alle Beteiligten noch 369 Wertungskilometer auf dem Plan. Die Biker hätten ursprünglich 424 Kilometer auf Zeit zurücklegen sollen, doch ihre Etappe wurde verkürzt.

Matthias Walkner vor erstem Dakar-Sieg

In der Motorrad-Wertung hat Matthias Walkner (KTM) einen weiteren wichtigen Schritt in Richtung seines ersten Dakar-Sieges gemacht. Der Österreicher, der die Rallye im vergangenen Jahr als Zweiter beendet hatte, hat nach der viertschnellsten Zeit auf Etappe 13 nun vor der Schlussetappe ein Polster von 22:31 Minuten auf seinen schärfsten Verfolger.

Eben dieser schärfste Verfolger ist weiterhin Kevin Benavides (Honda). Der Argentinier verpasste seinen ersten Etappensieg aber auch am Freitag knapp. Nachdem er beim letzten Wegpunkt weniger als eine Minute hinter dem Tagesschnellsten Toby Price (KTM) zurücklag, trennten ihn im Ziel doch 2:03 Minuten vom Australier. Price, der Dakar-Sieger von 2016, feierte seinen zweiten Etappensieg in Folge. Er hatte auch am Mittwoch gewonnen, bevor die Donnerstagsetappe für die Bikes komplett gestrichen wurde.

Bildergalerie: Rallye Dakar 2018

Mit 5:14 Minuten Rückstand auf Benavides hat Price am Samstag noch geringe Chancen, den Argentinier noch abzufangen. Hinter Walkner, Benavides und Price werden die Top 5 der Gesamtwertung vor der Schlussetappe von Antoine Meo (KTM) und Gerard Farres (KTM) abgerundet. Meo beendete die Freitagsetappe als Drittschnellster vor Walkner und hat sich damit im Klassement an Farres vorbeigeschoben.

Derweil ist der als Gesamtsechster in den Tag gestartete Honda-Pilot Ricky Brabec nicht mehr mit dabei. Der US-Amerikaner blieb schon nach wenigen Kilometern aufgrund eines technischen Problems stehen. Wie sich herausstellte, war es ein Motorschaden, der seine Honda CRF 450 Rally lahmlegte. Die Rallye ist damit für Brabec einen Tag vor der Zielankunft beendet.

Quads: Casale führt mit klarem Vorsprung

In der Quad-Wertung liegt der seit Beginn der Rallye führende Ignacio Casale (Yamaha) weiterhin unangefochten an der Spitze. Der Chilene hat vor der Schlussetappe einen Vorsprung von 1:37 Stunden auf Yamaha-Markenkollege Jeremias Gonzalez, der auf Etappe 13 seinen zweiten Tagessieg einfuhr. Casale, der die Etappe mit 4:03 Minuten Rückstand auf Gonzalez und 45 Sekunden Rückstand auf Nelson Sanabria Yamaha; 2.) als Dritter beendete, steht nun kurz vor seinem zweiten Dakar-Sieg nach 2014.

Top 10 der Motorrad-Wertung nach Etappe 13 von 14

Pos. Fahrer Bike Zeit/Abstand
1  Matthias Walkner KTM 41:33:42 Stunden
2  Kevin Benavides Honda +22:31 Minuten
3  Toby Price KTM +27:45
4  Antoine Meo KTM +50:17
5  Gerard Farres KTM +1:01:19 Stunden
6  Johnny Aubert
GasGas +1:54:12
7  Pablo Quintanilla Husqvarna +2:06:49
8  Oriol Mena Hero +2:23:29
9  Daniel Oliveras KTM +2:39:33
10 Jose Cornejo Honda +2:40:17
Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien Dakar
Veranstaltung Dakar 2018
Fahrer Toby Price
Teams Red Bull KTM Factory Racing
Artikelsorte Etappenbericht
Tags argentinien, bike, dakar, dakar 2018, etappe 13, motorrad, rallye dakar, rallye dakar 2018, san juan-cordoba