Registrieren

Kostenlos registrieren

  • Direkt zu Deinen Lieblingsartikeln!

  • Benachrichtigungen für Top-News und Lieblingsfahrer verwalten

  • Artikel kommentieren

Motorsport Prime

Premium-Inhalte entdecken
Registrieren

Edition

Deutschland

Dakar-Doku auf YouTube: Das letzte große Abenteuer im Motorsport

18 Minuten Gänsehaut: Eine neue Dakar-Doku auf YouTube zeigt imposante Bilder aus einer der entlegensten und menschenfeindlichsten Regionen des Planeten

Dakar-Doku auf YouTube: Das letzte große Abenteuer im Motorsport

Die Rallye Dakar gilt als eins der letzten großen Abenteuer im internationalen Motorsport, als ein Mythos - und als ein gefährlicher noch dazu: Seit 2020 ist jedes Jahr mindestens ein Teilnehmer des Wüstenspektakels verstorben; zuletzt im Januar 2024 der spanische Motorradfahrer Charles Falcon.

Und trotzdem - oder vielleicht sogar gerade deswegen - ist der Mythos Dakar ungebrochen. 2024 stellten sich 770 Teilnehmer in 418 Fahrzeugen der Herausforderung. Darunter auch der Österreicher Tobias Ebster, der für das Motorrad-Team von Heinz Kinigardner an den Start ging und in der Zweiradwertung den 20. Platz belegte.

Die Dakar zu bestreiten, sagt er, sei der Traum eines jeden Motorsportlers: "Den einen erfüllt halt sein Traumauto. Ich glaube aber, ich spreche für jeden Teilnehmer, wenn ich sage, uns erfüllt der Speed, die Dünen, die Landschaft - einfach das Abenteuer."

Ebster ist einer der Protagonisten einer neuen Dakar-Minidoku, die seit 13. April auf dem YouTube-Kanal von Motorsport-Total.com zu sehen ist. Der Film setzt sich mit dem Mythos Dakar auseinander, lässt Rennfahrer wie Ebster zu Wort kommen und stellt auch die Frage, was die Fahrer eigentlich machen, wenn sie auf den stundenlangen Etappen zwischendurch mal aufs Klo müssen.

Ebster erzählt die faszinierende Geschichte eines Kollegen, der nach einem Sturz nicht mehr auffindbar war: "Sie haben ihm dann mit dem Helikopter eine Notration runtergelassen. Die hat er aber nicht gefunden. Dann hat er sich in den Sand eingebuddelt, um die Nacht zu überstehen. Es ist ja eiskalt in der Nacht [...]." Die Dakar sei deshalb, sagt er "pures Abenteuer".

"Die Storys und die Erinnerungen, die man hier schreibt, wird man nie vergessen. Ich glaube, wirklich jeder findet das Motorradfahren cool und bärig. Und Motorradfahren quer durch die Wüste Saudi-Arabiens, mit Landschaften, die teilweise nie zuvor jemand gesehen hat, wie das 'Empty Quarter', der unberührteste Teil der Welt - es ist einfach hammermäßig, da zu fahren. Ein unbeschreibliches Gefühl."

Aber eines, das unter Umständen einen hohen Preis fordert. Mehr als 70 Todesopfer hat die Dakar seit 1978 gefordert. Darunter auch Dakar-Gründer Thierry Sabine, der 1986 bei einem Helikopterabsturz wegen eines Sandsturms ums Leben gekommen ist.

Die Minidoku über die Rallye Dakar dauert rund 18 Minuten und steht ab sofort kostenlos für alle User auf dem YouTube-Kanal von Motorsport-Total.com on Demand zur Verfügung, unter dem Titel: "Monaco? Kinderkram! DAS ist das letzte irre Abenteuer im Motorsport!" Kanal jetzt kostenlos abonnieren und keine neuen Motorsportfilme mehr verpassen!

(Transparenzhinweis: Unsere Reisekosten für die redaktionelle Berichterstattung auf Motorsport-Total.com und die Minidoku über die Rallye Dakar 2024 wurden von der Saudi Motorsport Company subventioniert. Auf die inhaltliche Gestaltung unserer Beiträge wurde kein Einfluss genommen.)

Mit Bildmaterial von Red Bull Content Pool.

Vorheriger Artikel Keine weitere Zusammenarbeit: Dakar-Sieger Toby Price und KTM trennen sich
Nächster Artikel Überraschung: Rallye-Dakar-Sieger Carlos Sainz fährt 2025 im Ford Raptor!

Kostenlos registrieren

  • Direkt zu Deinen Lieblingsartikeln!

  • Benachrichtigungen für Top-News und Lieblingsfahrer verwalten

  • Artikel kommentieren

Motorsport Prime

Premium-Inhalte entdecken
Registrieren

Edition

Deutschland