Dakar-Sieger Nasser Al-Attiyah: "Alonso kann für die Dakar 2020 bereit sein"

geteilte inhalte
kommentare
Dakar-Sieger Nasser Al-Attiyah: "Alonso kann für die Dakar 2020 bereit sein"
Autor:
Co-Autor: Sergio Lillo
02.04.2019, 11:47

Nasser Al-Attiyah glaubt, dass Fernando Alonso für eine Teilnahme bei der Rallye Dakar 2020 bereit wäre - Um zu gewinnen, braucht es allerdings Zeit

Ende März testete Fernando Alonso zum ersten Mal den Toyota Hilux, mit dem Nasser Al-Attiyah die Rallye Dakar 2019 gewonnen hat. Dieser Test fand in Südafrika statt, wo der Hilux entwickelt wird. Mit Rat und Tat stand Giniel de Villiers zur Seite. Alonso zeigte sich beeindruckt, denn das Offroad-Gelände unterscheidet sich komplett von allen anderen Motorsportaktivitäten, die der zweimalige Formel-1-Weltmeister bisher gemacht hat. Spaß hatte der Spanier allemal.

"Diese Disziplin ist die komplexeste, die ich bisher kennengelernt habe", sagt Alonso zu seinem Test. "Man kämpft gegen einige Dinge, die außerhalb der eigenen Kontrolle liegen. Man fährt ja nicht auf einer geschlossenen Rennstrecke, sondern in freier Wildbahn. Da kann alles passieren und das erfordert Anpassung. Die Dakar ist sicher das schwierigste Rennen der Welt." Hat er Blut geleckt?

Wird Alonso schon im Januar 2020 bei der Rallye Dakar dabei sein? Das glaubt zumindest Al-Attiyah. Gegenüber 'Motorsport.com' sagt er: "Ja, ich glaube das. Er hat Talent, ist stark und konkurrenzfähig. Wenn ich ihn sehe, dann gibt es eine Sache, die mir sehr gut gefällt, denn er erinnert mich an Carlos. Er ist immer hart und möchte alles perfekt machen. Das ist eine gute Arbeitsweise." Mit Carlos meint Al-Attiyah natürlich Alonsos Landsmann Carlos Sainz, der die Dakar zweimal gewonnen hat.

Ursprünglich war angedacht, dass Alonso den Toyota Hilux in Katar testet und Al-Attiyah ihm alles zeigt. "Ich habe mit ihm das letzte Mal im November gesprochen. Dann haben wir im Dezember Textnachrichten ausgetauscht", verrät Al-Attiyah. "Er hat mir viel Glück für die Dakar gewünscht und dass wir eines Tages gegeneinander fahren werden. Das Team hat mich erst kurzfristig über den Test informiert, obwohl er wollte, dass ich auch dabei bin."

Welche Chancen hätte Alonso bei der Dakar?

Dazu kam es aber nicht. Al-Attiyah beobachtete Alonsos Test in der Kalahari-Wüste im Nordwesten Südafrikas aus der Ferne. Aber welche Chancen hätte der 32-fache Grand-Prix-Sieger bei der Rallye Dakar? Der Umstieg von Formel-1-Autos und LMP1-Boliden in die Rallye-Raid ist deutlich schwieriger als von der Rallye-WM. Es konnten erst zwei Fahrer die Rallye Dakar in der Automobilklasse gewinnen, die auch Rennen in der Formel 1 und in der Sportwagenweltmeisterschaft bestritten haben: Jacky Ickx und Jean-Louis Schlesser.

Nasser Al-Attiyah

Nasser Al-Attiyah gewann die Rallye Dakar im Januar zum dritten Mal

"Wenn ich ihm einen Ratschlag geben müsste", meint Al-Attiyah, "dann würde ich sagen, dass er die Dakar genießen soll. Wenn er gewinnen will, wird das Zeit brauchen. So ging es jedem. Von mir selbst über Carlos zu Stephane. Er braucht Zeit, bis er gewinnen kann." Sollte Alonso 2020 die Dakar fahren, dann würde die Rallye weltweit noch mehr Aufmerksamkeit genießen. "Wir sind glücklich, Fernando bei uns im Team zu haben. Zumindest haben wir jetzt einen großen Namen der Formel 1, der zur Dakar kommt. Ich bin mir sicher, dass in Zukunft alle kommen werden wollen."

Mit Bildmaterial von Toyota und Red Bull Contentpool.

"Fühle mich wohler als erwartet": Alonso nach erstem Testtag im Dakar-Toyota

Vorheriger Artikel

"Fühle mich wohler als erwartet": Alonso nach erstem Testtag im Dakar-Toyota

Nächster Artikel

Fünfjahresvertrag: Rallye Dakar ab 2020 in Saudi-Arabien

Fünfjahresvertrag: Rallye Dakar ab 2020 in Saudi-Arabien
Kommentare laden
Hier verpasst Du keine wichtige News