Drei Minuten Zeitstrafe: Matthias Walkner fällt auf Platz sieben zurück

geteilte inhalte
kommentare
Drei Minuten Zeitstrafe: Matthias Walkner fällt auf Platz sieben zurück
Autor: Gerald Dirnbeck
11.01.2019, 23:21

Weil er in einer Speed-Zone zu schnell ist, erhält Matthias Walkner nach der fünften Dakar-Etappe eine Zeitstrafe. Das größte Problem sind aber die Schmerzen im rechten Fuß.

Im Anschluss an die fünfte Etappe der Rallye Dakar hatte die Rennleitung viel zu tun. Einerseits erhielt Sam Sunderland rund zehn Minuten gutgeschrieben, weil er angehalten hatte, um dem gestürzten Paulo Goncalves zu helfen. Während sich Sunderland damit auf Rang zwei verbesserte, ging es für seinen KTM-Teamkollegen Matthias Walkner rückwärts. Der Österreicher erhielt auf seine Gesamtzeit drei Strafminuten aufgerechnet.

"Ich habe im Nachhinein noch Strafminuten bekommen, weil ich unabsichtlich in einer Speed-Zone ein 'Speeding' ausgefasst habe", schreibt Walkner auf seiner Facebook-Seite. "Im Nachhinein bin ich sogar fast ein wenig froh darüber. Es ist nicht viel Zeit dazugekommen, aber dadurch starte ich bei der nächsten Etappe nicht von ganz vorne." Diese Strafe warf Walkner vom fünften auf den siebten Platz zurück. Bei Halbzeit der Rallye in Peru beträgt sein Rückstand auf Honda-Pilot Ricky Brabec an der Spitze 9:17 Minuten.

Starke Schmerzen im rechten Fuß

Abgesehen davon war es für Walkner körperlich ein mühsamer Tag. Sein rechter Fuß, den er sich im Laufe der vierten Etappe bei einem Sturz angeschlagen hatte, schmerzte stark. "In der Früh habe ich zwei Schmerztabletten genommen, weil mein Sprunggelenk ziemlich schmerzt", berichtet der Salzburger. "Ich habe keine Ahnung was für Schmerztabletten ich da bekommen habe, aber es waren auf jeden Fall andere, als ich sonst nehme. Zum einen haben sie nicht viel geholfen und zum anderen war ich im Kopf ziemlich benebelt und extrem müde."

 

Im Ziel der fünften Etappe verlangte Walkner sofort einen Arzt und Schmerzmittel, denn sein rechter Knöchel schmerzte nach mehr als fünf Stunden auf dem Motorrad stark. Er kippte sofort Wasser zur Kühlung in den Schuh. Unter dem Motorradschuh trug Walkner einen Verband. Nach einer ersten Behandlung humpelte der Titelverteidiger zurück zu seinem Motorrad und machte sich auf den Weg ins Biwak.

Am Samstag steht der einzige Ruhetag dieser Rallye auf dem Programm. Eine willkommene Pause für Walkner: "Heute spüre ich meinen Körper ziemlich stark, ich bin echt froh, dass wir morgen einen Ruhetag haben." Weiter geht es am Sonntag mit der sechsten Etappe von Arequipa nach San Juan de Marcona.

Gesamtwertung nach 5 von 10 Etappen (Top 10):

Pos. Fahrer Motorrad Zeit
1  United States Ricky Brabec Honda 16:51:34 Stunden
2 United Kingdom Sam Sunderland KTM +00:59 Minuten
3 Chile Pablo Quintanilla Husqvarna +02:52
4 Australia Toby Price KTM +03:21
5  France Adrien van Beveren Yamaha +06:36
6 Argentina Kevin Benavides KTM +09:01
7 Austria Matthias Walkner KTM +09:17
8 France Xavier de Soultrait Yamaha +18:37
9 Slovakia Stefan Svitko KTM +26:28
10 United States Andrew Short Husqvarna +27:54
Kommentare laden