Drei Stunden Strafe für Kevin Benavides: Nächster Rückschlag für Honda

geteilte inhalte
kommentare
Drei Stunden Strafe für Kevin Benavides: Nächster Rückschlag für Honda
Autor:
Co-Autor: Sergio Lillo
16.01.2019, 13:10

Nach einer Zeitstrafe von drei Stunden gegen Kevin Benavides sind die Hoffnungen von Honda auf einen Sieg in der Motorradwertung der Rallye Dakar 2019 geplatzt

Die verschärften Regeln zur Verwendung des Roadbooks bei der Rallye Dakar 2019 haben in der Motorradwertung ein erstes Opfer gefunden und damit die letzte Honda-Speerspitze im Kampf um den Sieg aus dem Rennen genommen. Kevin Benavides, der nach der achten Etappe mit 21:41 Minuten Rückstand auf Spitzenreiter Toby Price (KTM) bestplatzierter Honda-Fahrer war, erhielt am Dienstag eine Zeitstrafe von drei Stunden und fiel damit aussichtslos auf Rang 14 der Motorradwertung zurück.

Dem Argentinier wurde zum Verhängnis, dass er sich über das offizielle Roadbook hinaus zusätzliche Notizen gemacht hatte. "Wir haben festgestellt, und Fotos belegen das, dass Kevin Benavides zusätzliche Hinweise auf dem Tank hatte, die er beim Start versteckte, später dann aber während der Etappe verwendete", heißt es in einer Mitteilung der Rennleitung.

"Wir sehen diesen Vorgang als unsportliches Verhalten an. Wie beim Beginn der Rallye bekanntgegeben, wird dieser Verstoß mit einer Zeitstrafe von drei Stunden geahndet", so die Rennleitung weiter. Benavides hingegen sieht sich zu unrecht verurteilt und von einem Rivalen denunziert.

"Ich wurde bestraft, weil ich einige Notizen auf dem Motorrad gemacht hatte. Honda hat mir gesagt, dass es erlaubt ist, aber nicht im Roadbook. Wir haben sie mehrere Tage gebraucht, einige Eckpunkte der Route, um Risiken zu vermeiden, weil wir unser Leben riskieren", sagt der Argentinier.

"Gestern hat ein Fahrer in einer Neutralisation die Notizen auf meinem Motorrad, die ich nicht versteckt habe, mit seinem Handy abfotografiert. Sein Team legte Protest ein, und gestern sagte uns die Rennleitung, dass es kein Problem gibt. Dann haben sie aber eine neue Regel eingeführt, und heute bekommen wir eine 3-Stunden-Strafe. Das ist nicht fair. Das Team wird dagegen vorgehen", kündigt Benavides an

Nach der zweiten Etappe der Rallye Dakar 2019 hatte die Rennleitung erklärt, dass zusätzliche Eintragungen in das offizielle Roadbook wie geografische Merkmale, Entfernungen oder GPS-Koordinaten verboten sind. Am Montag folgte dann im Biwak in San Juan de Marcona die Präzisierung, dass solche Hinweise auch auf den Fahrzeugen, der Kleidung oder dem Körper nicht erlaubt sind.

Durch die Strafe gegen Benavides und nach dem gestrigen Ausfall des bis dahin führenden Ricky Barbec ist nun Jose Ignacio Cornejo auf Gesamtrang neun bester Honda-Fahrer. Bei einem Rückstand von über einer Stunde auf den Spitzenreiter und nur noch zwei zu fahrenden Etappen hat er aber keine Chance mehr, das Rennen aus eigener Kraft zu gewinnen.

Timo Gottschalk erklärt: Warum über das Dakar-Roadbook diskutiert wird

Vorheriger Artikel

Timo Gottschalk erklärt: Warum über das Dakar-Roadbook diskutiert wird

Nächster Artikel

Rallye Dakar 2019: Stephane Peterhansel scheidet bei vorletzter Etappe aus

Rallye Dakar 2019: Stephane Peterhansel scheidet bei vorletzter Etappe aus
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie Rallye Dakar
Fahrer Kevin Benavides
Urheber Markus Lüttgens