DTM
R
Zolder
24 Apr.
-
26 Apr.
Nächstes Event in
64 Tagen
R
Lausitzring
15 Mai
-
17 Mai
Nächstes Event in
85 Tagen
Formel E
14 Feb.
-
15 Feb.
Event beendet
R
Marrakesch
27 Feb.
-
29 Feb.
Nächstes Event in
7 Tagen
WEC
22 Feb.
-
23 Feb.
1. Training in
3 Tagen
18 März
-
20 März
Nächstes Event in
27 Tagen
Superbike-WM
R
Phillip Island
28 Feb.
-
01 März
1. Training in
8 Tagen
13 März
-
15 März
Nächstes Event in
22 Tagen
Rallye-WM
12 Feb.
-
16 Feb.
Event beendet
R
12 März
-
15 März
Nächstes Event in
21 Tagen
NASCAR Cup
08 Feb.
-
17 Feb.
Event beendet
R
Las Vegas
21 Feb.
-
23 Feb.
Nächstes Event in
1 Tag
MotoGP
05 März
-
08 März
1. Training in
16 Tagen
19 März
-
22 März
Nächstes Event in
28 Tagen
24h Le Mans
R
24h Le Mans
06 Juni
-
14 Juni
Nächstes Event in
107 Tagen
IndyCar
R
St. Petersburg
13 März
-
15 März
Nächstes Event in
22 Tagen
R
Birmingham
03 Apr.
-
05 Apr.
Nächstes Event in
43 Tagen
Formel 1
12 März
-
15 März
1. Training in
22 Tagen
19 März
-
22 März
Nächstes Event in
28 Tagen
W-Series
R
Sankt Petersburg
29 Mai
-
30 Mai
Nächstes Event in
99 Tagen
R
Anderstorp
12 Juni
-
13 Juni
Nächstes Event in
113 Tagen
Details anzeigen:

Ken Block fährt Extreme-E-Prototyp bei letzter Etappe der Rallye Dakar 2020

geteilte inhalte
kommentare
Ken Block fährt Extreme-E-Prototyp bei letzter Etappe der Rallye Dakar 2020
Autor:
Übersetzung: Gerald Dirnbeck
10.01.2020, 14:39

Nach dem Shakedown wird der Elektroprototyp der geplanten Rennserie Extreme E auch bei der letzten Dakar-Etappe in Saudi-Arabien im Einsatz zu sehen sein

Elektrofahrzeuge beziehungsweise Hybridfahrzeuge sind auch bei der Rallye Dakar ein Thema. Beim Shakedown war der Prototyp "Odyssey 21" mit Guerlain Chicherit am Steuer unterwegs und vermittelte einen Blick in die Zukunft des Offroadsports. Dieses Fahrzeug wurde für die neue Rennserie "Extreme E" entwickelt, die ab 2021 ausgetragen werden soll.

Bei der finalen Dakar-Etappe am 17. Januar in Saudi-Arabien wird dieses Elektro-SUV erneut zu sehen sein. Ken Block wird dieses Auto fahren und auf dem Weg Richtung Al-Qiddiya in einer eigenen Kategorie antreten, die Elektromotorräder, Elektrotrucks und Hybridautos umfasst. Es wird ein Showrun mit diesem neuen Prototypen sein.

"Ich war schon immer an der Dakar interessiert", sagt Block zu seinem Einsatz in Saudi-Arabien. "Für mich ist es eine tolle Möglichkeit, um zu sehen, was dieses Rennen so besonders macht. Ich schätze es sehr, dass ich von Extreme E eingeladen worden bin." Es gab in jüngerer Vergangenheit bereits ein Elektroauto, das die komplette Rallye Dakar bestritten hat.

"Wir fördern für die Zukunft die Teilname von Hybrid und Elektrofahrzeugen", sagt Dakar-Direktor David Castera. "Wir haben das Ziel, für diese Fahrzeuge eine eigene Klasse einzuführen. Die Präsenz von Extreme E überzeugt uns, dass wir mit diesem Projekt auf dem richtigen Weg sind. Es ermutigt uns, Fahrzeuge mit alternativen Antrieben schneller in zukünftige Dakars zu implementieren."

Die Extreme E ist für 2021 als eigene Rennserie geplant. Die Macher hinter dem Projekt kommen aus der Formel E rund um Alejandro Agag. Der vorläufige Rennkalender für die Premierensaison sieht Veranstaltungen im Senegal, in Saudi-Arabien, in Nepal, Grönland und Brasilien vor. Mögliche Teilnehmer sind unter anderem Sebastien Ogier, Timo Scheider und Loic Duval.

Mit Bildmaterial von Extreme E.

Rallye Dakar 2020: Peterhansel rückt Sainz und Al-Attiyah näher

Vorheriger Artikel

Rallye Dakar 2020: Peterhansel rückt Sainz und Al-Attiyah näher

Nächster Artikel

Matthias Walkner bei Dakar-Halbzeit: "Honda-Fahrer sind besser gefahren"

Matthias Walkner bei Dakar-Halbzeit: "Honda-Fahrer sind besser gefahren"
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie Rallye Dakar
Event Rallye Dakar
Fahrer Ken Block
Urheber Alex Kalinauckas