Peugeot-Sportchef: Der große Dakar-Star 2017 ist nicht Sebastien Loeb

Obwohl Rallye-Superstar Sebastien Loeb derzeit die Rallye Dakar 2017 in Südamerika anführt, hält Peugeot-Sportchef Bruno Famin einen anderen Teilnehmer für die größte Überraschung.

Peugeot-Sportchef: Der große Dakar-Star 2017 ist nicht Sebastien Loeb
#309 Peugeot Sport, Peugeot 3008 DKR: Sébastien Loeb, Daniel Elena
Cyril Despres, Sébastien Loeb, Daniel Elena, Peugeot Sport
#309 Peugeot Sport, Peugeot 3008 DKR: Sébastien Loeb, Daniel Elena
#309 Peugeot Sport, Peugeot 3008 DKR: Sébastien Loeb, Daniel Elena
Sébastien Loeb, Peugeot Sport

"Wer mich bisher beeindruckt hat, ist nicht Seb, sondern Daniel", sagt Famin und verweist auf Loebs Copiloten Daniel Elena, der die Rolle des Navigators innehat.

"Es ist ziemlich seltsam, es auszusprechen, aber zu diesem Zeitpunkt seiner Karriere kann niemand mehr von Sebs Leistung überrascht sein."

Loeb habe sich jedoch im Vergleich zu seiner 1. Dakar-Teilnahme 2016 gesteigert. "Er macht keine Fehler und kann sein Tempo den Gegebenheiten anpassen. Das ist sehr gut", meint Famin.

"Wirklich beeindruckend war bisher allerdings Daniel. Okay, es gab ein paar kleinere Fehler, aber auch nicht mehr als bei den deutlich erfahreneren Copiloten in unserem Team. Daniel hat bis jetzt sehr gute Arbeit geleistet."

Und so geht das aus der Rallye-WM (WRC) erprobte Gespann Loeb/Elena als Spitzenreiter in die letzten Etappen der Rallye Dakar, die am Wochenende in Buenos Aires zu Ende geht.

geteilte inhalte
kommentare
Dakar 2017: Teilnehmer stellt Etappenabsage in Frage

Vorheriger Artikel

Dakar 2017: Teilnehmer stellt Etappenabsage in Frage

Nächster Artikel

Dakar 2017: Loeb mit Bestzeit auf Etappe 10, Peterhansel kollidiert mit Biker

Dakar 2017: Loeb mit Bestzeit auf Etappe 10, Peterhansel kollidiert mit Biker
Kommentare laden