DTM
R
Zolder
24 Apr.
-
26 Apr.
Nächstes Event in
66 Tagen
R
Lausitzring
15 Mai
-
17 Mai
Nächstes Event in
87 Tagen
Formel E
14 Feb.
-
15 Feb.
Event beendet
R
Marrakesch
27 Feb.
-
29 Feb.
Nächstes Event in
9 Tagen
WEC
22 Feb.
-
23 Feb.
1. Training in
5 Tagen
18 März
-
20 März
Nächstes Event in
29 Tagen
Superbike-WM
R
Phillip Island
28 Feb.
-
01 März
1. Training in
10 Tagen
13 März
-
15 März
Nächstes Event in
24 Tagen
Rallye-WM
12 Feb.
-
16 Feb.
Event beendet
R
12 März
-
15 März
Nächstes Event in
23 Tagen
NASCAR Cup
08 Feb.
-
16 Feb.
Event beendet
R
Las Vegas
21 Feb.
-
23 Feb.
Nächstes Event in
3 Tagen
MotoGP
05 März
-
08 März
1. Training in
18 Tagen
19 März
-
22 März
Nächstes Event in
30 Tagen
24h Le Mans
R
24h Le Mans
06 Juni
-
14 Juni
Nächstes Event in
109 Tagen
IndyCar
R
St. Petersburg
13 März
-
15 März
Nächstes Event in
24 Tagen
R
Birmingham
03 Apr.
-
05 Apr.
Nächstes Event in
45 Tagen
Formel 1
12 März
-
15 März
1. Training in
24 Tagen
19 März
-
22 März
Nächstes Event in
30 Tagen
W-Series
R
Sankt Petersburg
29 Mai
-
30 Mai
Nächstes Event in
101 Tagen
R
Anderstorp
12 Juni
-
13 Juni
Nächstes Event in
115 Tagen
Details anzeigen:

Rallye Dakar 2020: Sainz baut mit drittem Tagessieg seine Führung aus

geteilte inhalte
kommentare
Rallye Dakar 2020: Sainz baut mit drittem Tagessieg seine Führung aus
Autor:
12.01.2020, 11:43

Der Mini Buggy gewinnt auch die siebte Etappe der Rallye Dakar - Carlos Sainz sichert sich seinen dritten Tagessieg und vergrößert seinen Vorsprung auf Nasser Al-Attiyah

Der Dreikampf setzte sich bei der Rallye Dakar in Saudi-Arabien auch im Laufe der siebten Etappe fort. Carlos Sainz (Mini Buggy) gewann die längste gezeitete Speziale und führt nun zehn Minuten vor Nasser Al-Attiyah (Toyota). Stephane Peterhansel (Mini Buggy) hat als Dritter wieder etwas Zeit verloren.

Nach dem Ruhetag startete die Rallye am Sonntag in die zweite Woche. Von Riad nach Wadi Al-Dawasir mussten insgesamt 741 Kilometer zurückgelegt werden. Die Speziale betrug 546 Kilometer. Somit war es der längste gezeitete Abschnitt in diesem Jahr. Große Dünengebiete mussten bewältigt werden.

Peterhansel stand als Erster an der Startlinie. In Abständen von drei Minuten folgten Sainz und Al-Attiyah. Vor allem Toyota rechnete sich in den Dünen etwas aus. Al-Attiyah gab von Beginn an Gas und setzte sich in der Anfangsphase an die Spitze des virtuellen Klassements. Die Zeitabstände der drei Spitzenfahrer war wieder sehr eng.

Bei Kilometer 161 führte Al-Attiyah wenige Sekunden vor Peterhansel. Stark unterwegs war Lokalmatador Yasir Seaidan, der einen allradgetriebenen Mini fährt. Der Saudi konnte das Tempo von Al-Attiyah halten und übernahm bei Kilometer 214 kurzfristig die Führung. Aber je länger die Etappe dauerte, desto mehr schwang das Pendel in Richtung des Mini Buggy um.

Al-Attiyah verliert in der zweiten Hälfte ein wenig Zeit

Nach 321 Kilometern führte Sainz das Zwischenklassement an. Auch beim Checkpunkt nach 431 Kilometern lag der Spanier knapp vor Al-Attiyah und Peterhansel. In diesem Ton ging es bis zum Ziel weiter. Nach einer Fahrzeit von vier Stunden und 16 Minuten sicherte sich Sainz seinen dritten Tagessieg und baute seinen Vorsprung in der Gesamtwertung aus.

"Es war sehr schnell", kommentiert Sainz die lange Etappe. "Wir sind sehr lange mit Vollgas gefahren und haben die Dünen überquert. Ich habe Stephane eingeholt, aber es war sehr staubig und ich konnte nicht näherkommen. Deshalb entschied ich mich dazu, hinter ihm zu bleiben."

Nasser Al-Attiyah

Nasser Al-Attiyah kämpft als Einziger gegen die beiden Mini Buggy

Foto: Red Bull Contentpool

Im Paarflug kamen die beiden Mini Buggy ins Ziel. Al-Attiyah hatte im Ziel 2:12 Minuten Rückstand und Peterhansel 2:53. In der Gesamtwertung hat Sainz somit genau zehn Minuten Vorsprung auf Al-Attiyah. Obwohl der Katari noch keinen Tagessieg gefeiert hat, hält er mit seiner Konstanz den Anschluss.

Peterhansel hat wieder etwas Boden eingebüßt und liegt als Dritter etwas mehr als 19 Minuten hinter seinem Teamkollegen Sainz. "Es war heute sehr schnell", sagt auch Peterhansel. "Wir mussten konzentriert sein und ständig aufpassen, aber die Navigation war einfach. Ich denke, dass war die schnellste Etappe von dieser Länge, die ich je gefahren bin."

Yazeed Al-Rajhi (Toyota) ist in der Gesamtwertung Vierter. Sein Rückstand beträgt aber schon fast eine dreiviertel Stunde. Ansonsten ist nur noch Orlando Terranova (Mini) mit 56 Minuten Rückstand innerhalb von einer Stunde zu Sainz. Pech hatte heute Mathieu Serradori (SRT Buggy), der in der Anfangsphase feststeckte und in der Gesamtwertung auf Platz acht zurückgefallen ist.

Mit Platz sechs im Tagesergebnis zeigte auch heute wieder Dakar-Rookie Fernando Alonso (Toyota) eine solide Leistung. Der zweimalige Formel-1-Weltmeister und Le-Mans-Sieger verlor über die 500 Kilometer weniger als acht Minuten auf Sainz. Und auch Jakub Przykonski und Co-Pilot Timo Gottschalk (Mini) waren nach den technischen Problemen am Freitag wieder in den Top 10 dabei.

Am Montag steht eine Schleife rund um Wadi Al-Dawasir auf dem Programm.

Ergebnis der 7. Etappe (Top 10):

Pos. Fahrer Auto Zeit
1

Spain Carlos Sainz

Spain Lucas Cruz

Mini Buggy 4:16:11 Stunden
2

Qatar Nasser Al-Attiyah

France Mattieu Baumel

Toyota +02:12 Minuten
3

France Stephane Peterhansel

Portugal Paulo Fiuza

Mini Buggy +02:53
4

Netherlands Bernhard ten Brinke

Belgium Tom Colsoul

Toyota +02:58
           5

Saudi Arabia Yazeed Al-Rajhi

Russian Federation Konstantin Schiltsow

Toyota

+07:36

6

Spain Fernando Alonso

Spain Marc Coma

Toyota +07:49
7

South Africa Giniel de Villiers

Spain Alex Haro Bravo 

Toyota +10:19
8

Poland Jakub Przygonski

Germany Timo Gottschalk

Mini 4x4 +11:41
9

Argentina Orlando Terranova

Argentina Bernhard Graue

Mini 4x4 +12:04
10

Saudi Arabia Yasir Seaidan

Russian Federation Kuzmich Alexy

Mini 4x4 +13:32

Gesamtwertung nach 7 von 12 Etappen (Top 10):

Pos. Fahrer Auto Zeit
1

Spain Carlos Sainz

Spain Lucas Cruz

Mini Buggy 27:49:14 Stunden
2

Qatar Nasser Al-Attiyah

France Mattieu Baumel

Toyota +10:00 Minuten
3

France Stephane Peterhansel

Portugal Paulo Fiuza

Mini Buggy +19:13
4

Saudi Arabia Yazeed Al-Rajhi

Russian Federation Konstantin Schiltsow

Toyota +44:24
           5

Argentina Orlando Terranova

Argentina Bernardo Graue 

Mini 4x4

+55:58

6

South Africa Giniel de Villiers

Spain Alex Haro Bravo

Toyota +1:05:58 Stunden
7

Netherlands Bernhard ten Brinke

Belgium Tom Colsoul 

Toyota +1:15:56
8

France Mathieu Serradori

Belgium Fabian Lurquin

SRT Buggy +1:21:57
9

Saudi Arabia Yasir Seaidan

Russian Federation Kuzmich Alexy

Mini 4x4 +2:13:43
10

China Wei Han

China Min Liao

Hanwei +3:08:30

Mit Bildmaterial von X-raid.

Rallye Dakar 2020: Matthias Walkner bei siebter Etappe Zweiter

Vorheriger Artikel

Rallye Dakar 2020: Matthias Walkner bei siebter Etappe Zweiter

Nächster Artikel

Tiefe Betroffenheit unter den Dakar-Fahrern nach dem Tod von Goncalves

Tiefe Betroffenheit unter den Dakar-Fahrern nach dem Tod von Goncalves
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie Rallye Dakar
Event Rallye Dakar
Fahrer Carlos Sainz
Teams X-Raid Team
Urheber Gerald Dirnbeck