Rallye Dakar 2022: Terranova gewinnt Etappe 6, Loeb verliert auf Al-Attiyah

Orlando Terranova sichert sich den Tagessieg auf der sechsten Etappe - Vorsprung von Nasser Al-Attiyah wächst an - Yazeed Al-Rajhi neuer Zweiter

Rallye Dakar 2022: Terranova gewinnt Etappe 6, Loeb verliert auf Al-Attiyah

Nasser Al-Attiyah hat die erste Hälfte der Rallye Dakar 2022 in Saudi-Arabien mit einem großen Vorsprung beendet. Nach sechs Etappen beträgt das Polster des Toyota-Fahrers 50 Minuten. Yazeed Al-Rajhi (Toyota) hat Sebastien Loeb (BRX) überholt und ist neuer Zweiter. Am Freitag sicherte sich Orlando Terranova (BRX) den Tagessieg.

Die sechste Etappe war wieder eine Schleife in der Umgebung von Riad. Die Autos, Side-by-Side und Trucks nahmen jene Strecke, die gestern die Motorräder gefahren sind. Die gewertete Speziale betrug 348 Kilometer.

Loeb stand als Zweiter an der Startlinie, während Al-Attiyah als Siebter einen kleinen Vorteil hatte. Schon zu Beginn waren Loeb und Henk Lategan (Toyota) an der Spitze des Feldes etwas abseits der korrekten Route. Die Navigation war schwierig.

Nach 190 Kilometern hatte Loeb bereits 25 Minuten auf Al-Attiyah eingebüßt. Hintere Startpositionen waren ein Vorteil. Auch Audi attackierte wieder. Stephane Peterhansel hatte aber ein Problem und stand nach 30 Kilometern für rund zehn Minuten.

Carlos Sainz ritt nach dem Dämpferschaden am Vortag wieder eine Attacke, und auch Mattias Ekström war im dritten Audi gut unterwegs. Das erste Auto im Ziel war Al-Attiyah, aber einige spätere Starter hatten eine bessere Zeit.

Komfortabler Vorsprung für Al-Attiyah

Schließlich eroberte Loebs BRX-Teamkollege Terranova den Tagessieg. Der Argentinier war um rund eine Minute schneller als Ekström. Die Top 3 komplettierte Lokalmatador Al-Rajhi, der sich damit in der Gesamtwertung auf Rang zwei verbesserte.

Al-Attiyah büßte am Ende etwas Zeit ein und belegte Platz zehn. Loeb war nur 20. Der Franzose verlor schlussendlich eine Viertelstunde auf seinen Konkurrenten. Damit wuchs Al-Attiyahs Vorsprung in der Gesamtwertung auf 50 Minuten an.

Nasser Al-Attiyah

Nasser Al-Attiyah hat nach der ersten Dakar-Woche 50 Minuten Vorsprung

Foto: Red Bull Contentpool

Jakub Przygonski und Timo Gottschalk klassierten sich im Mini Buggy auf Platz 15. Die erste Woche beendete das polnisch, deutsche Duo in der Gesamtwertung auf Rang fünf. "Wir sind froh, dass wir ohne größere Probleme durch diese letzte Stage vor dem Ruhetag gekommen sind", sagt Gottschalk.

"Teilweise haben wir die Route mit eröffnet, was in einem großen Fight in den Dünen endete. Leider hatten wir in der zweiten Hälfte leichte Motorprobleme, aber wie man so schön sagt: Fehlende Leistung wird durch fahrerisches Können ausgeglichen - 'Kuba' war heute super."

Am Samstag steht in Riad der einzige Ruhetag der Rallye auf dem Programm.

Ergebnis der 6. Etappe (Top 10):

Pos.

Fahrer

Auto Zeit
1

Argentina Orlando Terranova

Spain Daniel Oliveras

BRX

3:06:45 Stunden

2

Sweden Mattias Ekström

Sweden Emil Bergqvist

Audi +1:06 Minuten
3

Saudi Arabia Yazeed Al-Rajhi

United Kingdom Michael Orr

Toyota +1:49
4

South Africa Brian Baragwanath

South Africa Leonard Cremer

Century +3:06
           5

Spain Nani Roma

Spain Alex Haro Bravo

BRX

+3:34

6

Netherlands Bernhard ten Brinke

France Sebastien Delaunay

Toyota +4:06
7

South Africa Shameer Variawa

South Africa Danie Stassen

Toyota +4:06
8

Czech Republic Martin Prokop

Czech Republic Viktor Chytka

Ford +5:45
9

China Wei Han

China Li Ma

SMG +5:58
10

Qatar Nasser Al-Attiyah

France Mattieu Baumel

Toyota +6:16

Gesamtwertung nach 6 von 12 Etappen (Top 10):

Pos.

Fahrer

Auto Zeit
1

Qatar Nasser Al-Attiyah

France Mattieu Baumel

Toyota

20:37:14 Stunden Stunden

2

Saudi Arabia Yazeed Al-Rajhi

United Kingdom Michael Orr

Toyota +50:19 Minuten
3

France Sebastien Loeb

Belgium Fabian Lurquin

BRX +50:25
4

Argentina Lucio Alvarez

Spain Armand Monleon

Toyota +1:06:58 Stunden
           5

Poland Jakub Przygonski

Germany Timo Gottschalk

Mini Buggy

+1:16:25

6

Russian Federation Wladimir Wasiljew

Latvia Oleg Uperenko 

BMW +1:22:08
7

Argentina Orlando Terranova

Spain Daniel Oliveras

BRX +1:24:00
8

Czech Republic Martin Prokop

Czech Republic Viktor Chytka

Ford +1:30:30
9

Argentina Sebastian Halpern

Argentina Bernardo Graue

Mini Buggy +1:37:25
10

Lithuania Vaidotas Zala

 Portugal Paulo Fiuza

Century +2:11:17

Mit Bildmaterial von A.S.O..

geteilte inhalte
kommentare
Zeitstrafe für Toby Price: Danilo Petrucci gewinnt seine erste Dakar-Etappe
Vorheriger Artikel

Zeitstrafe für Toby Price: Danilo Petrucci gewinnt seine erste Dakar-Etappe

Nächster Artikel

Wegen Explosion in Dschidda: Frankreich für Abbruch der Rallye Dakar

Wegen Explosion in Dschidda: Frankreich für Abbruch der Rallye Dakar
Kommentare laden