Rallye Dakar: Bestplatzierter Renault-Truck geht in Flammen auf

geteilte inhalte
kommentare
Rallye Dakar: Bestplatzierter Renault-Truck geht in Flammen auf
Valentin Khorounzhiy
Autor: Valentin Khorounzhiy
05.01.2016, 14:47

Der Niederländer Martin van den Brink und seine Renault-Mannschaft sind bei der Rallye Dakar 2016 vorzeitig ausgeschieden. Ihr Renault-Truck brannte vollständig aus.

„Ich spürte, dass kein Bremsdruck mehr da war. Und in einer Rechtskurve kamen wir von der Linie ab und trafen eine Mauer“, berichtet van den Brink. „Ich konnte den Truck noch auf der Straße halten, aber wir hörten seltsame Geräusche.“

Ein Mechaniker stieg aus und ging der Sache auf den Grund. „Plötzlich schrie er, dass der Truck brennen würde“, sagt van den Brink.

Die Warnung kam gerade noch rechtzeitig: Van den Brink und seine Mitstreiter brachten sich in Sicherheit. Ihr Fahrzeug hingegen brannte vollkommen aus – ein Totalschaden.

„Es ging so schnell, ganz ungewöhnlich“, meint der niederländische Truck-Fahrer, bis dahin bestplatzierter Vertreter der Marke Renault. „Es gab nichts, was wir hätten tun können.“

Dem Team bleibe nichts anderes übrig, als den Ausfall hinzunehmen. „Auch das ist ein Teil der Rallye Dakar“, sagt van den Brink. „Dagegen bist du machtlos. Aber wir geben nicht auf und probieren es beim nächsten Mal erneut.“

Aktuelle Fotos von der Rallye Dakar finden Sie in unserer Bildergalerie!

Nächster Rallye Dakar Artikel
Rallye Dakar: Sebastien Loeb gewinnt 2. Etappe und holt Gesamtführung

Vorheriger Artikel

Rallye Dakar: Sebastien Loeb gewinnt 2. Etappe und holt Gesamtführung

Nächster Artikel

Rallye Dakar: Sebastien Loeb verteidigt Führung in 3. Etappe

Rallye Dakar: Sebastien Loeb verteidigt Führung in 3. Etappe
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie Rallye Dakar
Event Dakar 2016
Urheber Valentin Khorounzhiy
Artikelsorte News