Rallye Dakar: Sainz Schnellster, Loeb holt sich die Führung zurück

geteilte inhalte
kommentare
Rallye Dakar: Sainz Schnellster, Loeb holt sich die Führung zurück
Valentin Khorounzhiy
Autor: Valentin Khorounzhiy
10.01.2016, 11:31

Carlos Sainz holte am Samstag den sechsten Tagessieg in Folge für Peugeot, Sébastien Loeb holte sich aber von Stéphane Peterhansel die Gesamtführung wieder zurück.

#315 Mini: Mikko Hirvonen, Michel Perin
#303 Peugeot: Carlos Sainz, Lucas Cruz
#300 Mini: Nasser Al-Attiyah und Matthieu Baumel
#303 Peugeot: Carlos Sainz, Lucas Cruz
#303 Peugeot: Carlos Sainz, Lucas Cruz
#303 Peugeot: Carlos Sainz, Lucas Cruz
#19 Honda: Michael Metge
#303 Peugeot: Carlos Sainz, Lucas Cruz
#252 Yamaha: Marcos Patronelli
#252 Yamaha: Marcos Patronelli
#502 Kamaz: Eduard Nikolaev, Evgeny Yakovlev, Vladimir Rybakov
#502 Kamaz: Eduard Nikolaev, Evgeny Yakovlev, Vladimir Rybakov
Renault Duster Dakar
Malerische Bilder von der Dakar und aus dem Hubschrauber
Malerische Bilder von der Dakar und aus dem Hubschrauber

Am Freitag musste sich Sébastien Loeb nach zwei Reifenschäden und weiteren technischen Problemen vorübergehend mit Platz zwei begnügen, am Samstag rückte der neunfache Rallye-Weltmeister die Hackordnung wieder zurecht.

Loeb ging sofort wieder in Führung und war bis zur Hälfte der siebten Etappe bei jeder Zeitmessung der Schnellste. In der zweiten Tageshälfte verlor er jedoch schon früh Zeit auf Carlos Sainz und beendete den Tag 38 Sekunden hinter seinem spanischen Markenkollegen.

Trotzdem reichte es aber wieder für die Führung, da Peterhansel noch mehr Zeit einbüßte. Nasser Al-Attiyah verdrängte den Franzosen in seinem X-Raid Mini auf Platz vier und verdarb Peugeot so einen Dreifachsieg am Samstag.

Im Gesamtklassement liegen die drei Peugeot-Fahrer aber weiter bequem in Führung. Al-Attiyahs Rückstand auf Sainz ist mittlerweile auf fast 20 Minuten angewachsen.

Mikko Hirvonen (Mini) wurde Fünfter, der vierte Peugeot-Fahrer Cyril Despres beendete den Tag als Sechster, eine Sekunde vor Toyota-Fahrer Giniel de Villiers.

Yazeed Al-Rajhi (Toyota), Leeroy Poulter (Toyota) und Nani Roma (Mini) komplettierten die Top Ten.

Gesamtwertung nach 6´7 Etappen (Top 10):

Pos.No.Driver

Car

Time/Gap
1 314

 Sebastien Loeb

 Daniel Elena

Peugeot

21:46:28 Stunden
2 302

 Stephane Peterhansel
 Jean-Paul Cottret

Peugeot

2:22 Minuten
3 303

 Carlos Sainz

 Lucas Cruz

Peugeot

4:50
4 300

 Nasser Al-Attiyah

 Matthieu Baumel

Mini

17:36
5 315

 Mikko Hirvonen

 Michel Perin

Mini

32:53
6 301

 Giniel de Villiers

 Dirk von Zitzewitz

Toyota

33:41
7 319

 Leeroy Poulter

 Robert Howie

Toyota

40:19
8 305

 Yazeed Al-Rajhi

 Timo Gottschalk

Toyota

42:51
9 307

 Vladimir Vasilyev

 Konstantin Zhiltsov

Toyota

53:46
10 317

 Emiliano Spataro

 Benjamin Lozada

Renault

1:15:45 Stunden

Blick in die weiteren Kategorien

In der Motorrad-Kategorie erzielte Dakar-Debütant Antoine Meo (KTM) seinen ersten Tagessieg. Der ehemalige Enduro-Weltmeister beendete den Tag mit einem Vorsprung von fast zwei Minuten vor Paulo Goncalves (Honda). Der Portugiese kam zwar fast 13 Minuten später ins Ziel, bekam aber 10,53 Minuten gutgeschrieben, weil er Meos KTM-Markenkollegen Matthias Walker nach einem Unfall geholfen hatte. Goncalves liegt mit einem Vorsprung von drei Minuten weiter in Führung vor dem KTM-Duo Toby Price und Stefan Svitko.

In der Quad-Klasse sicherte Lucas Bonetto den ersten Tagessieg der Dakar 2016 für Honda, die Führung behaupten aber weiter die argentinischen Brüder Alejandro und Marcos Patronelli für Yamaha. Sergei Karyakin (Yamaha) verteidigte seinen dritten Platz ebenfalls. Das Spitzentrio liegt innerhalb von knapp acht Minuten.

Bei den Trucks holte Eduard Nikolaev (Kamaz) seinen zweiten Sieg in drei Tagen, die Gesamtführung übernahm Peter Versluis (MAN). Der Niederländer hat einen Vorsprung von 5,5 Minuten auf Gerard de Rooy (Iveco). Auf Platz drei und vier folgen die Kamaz-Fahrer Ayrat Mardeev und Eduard Nikolaev, Hans Stacey (MAN) ist Fünfter. Federico Villagra (IVECO) hat durch ein Problem 13 Minuten verloren und ist nur noch Sechster.

Auf der siebten Etappe gab es leider auch einen Todesfall zu beklagen, als ein bolivianischer Zuschauer bei einem Unfall ums Leben kam.

Am Sonntag ist bei der Dakar Ruhetag, die achte Etappe wird am Montag gestartet.

Alle Informationen zu den einzelnen Etappen der Rallye Dakar 2016 finden Sie in unserem Überblick, der auch Landkarten enthält. Spektakuläre Aufnahmen gibt es in unserer Bildergalerie und Bewegtbilder von den Wertungsprüfungen in unserer Videogalerie.

Nächster Rallye Dakar Artikel
Dakar – Die gefährlichste Rallye der Welt im Rückspiegel

Vorheriger Artikel

Dakar – Die gefährlichste Rallye der Welt im Rückspiegel

Nächster Artikel

Rallye Dakar 2017: Doping-Skandal um russische Motorradfahrerin

Rallye Dakar 2017: Doping-Skandal um russische Motorradfahrerin
Kommentare laden