Verkehrsunfall: Mechaniker auf letzter Dakar-Verbindungsstrecke verunglückt

Auf der Verbindungsstrecke der letzten Etappe der Rallye Dakar ereignet sich ein Verkehrsunfall mit einem Begleitfahrzeug - Ein Mechaniker wird tödlich verletzt

Verkehrsunfall: Mechaniker auf letzter Dakar-Verbindungsstrecke verunglückt

Nachdem die Rallye Dakar 2022 in Saudi-Arabien zu Ende gegangen ist, gab Veranstalter A.S.O. bekannt, dass sich Freitagvormittag im Umfeld der Rallye ein schwerer Unfall ereignet hat. Dabei ist eine Person ums Leben gekommen.

Um 11:30 Uhr Ortszeit (09:30 Uhr MEZ) passierte auf der rund 500 Kilometer langen Verbindungsstrecke von Bischa nach Dschidda ein Verkehrsunfall zwischen einem Begleitfahrzeug und einem lokalen LKW. Es handelte sich um ein Fahrzeug des französischen Teams PH-Sport.

Quentin Lavallee, der Fahrer des Autos, verlor bei diesem Unfall sein Leben. Der Franzose wurde 20 Jahre alt. Sein Beifahrer, Maxime Frere aus Belgien, wurde verletzt ins National Guards Krankenhaus nach Dschidda gebracht. Er war bei vollem Bewusstsein.

Lavallee war Chefmechaniker eines Peugeot 205 Turbo 16 (Startnummer 726), der in der Dakar Classic gefahren ist. Es war der einzige fatale Zwischenfall bei der Rallye 2022 in Saudi-Arabien. Kein Rennfahrer oder Beifahrer ist tödlich verunglückt.

Mit Bildmaterial von A.S.O..

geteilte inhalte
kommentare
Nasser Al-Attiyah erobert bei der Rallye Dakar 2022 seinen vierten Gesamtsieg
Vorheriger Artikel

Nasser Al-Attiyah erobert bei der Rallye Dakar 2022 seinen vierten Gesamtsieg

Nächster Artikel

Alle Sieger der Rallye Dakar seit 1979

Alle Sieger der Rallye Dakar seit 1979
Kommentare laden