Vom Blitz getroffen: Motorrad-Fahrer setzt Dakar trotzdem fort

Der slowakische Motorrad-Fahrer Ivan Jakes wurde auf der 3. Etappe der Rallye Dakar 2017 in Südamerika vom Blitz getroffen.

Während eines Gewitters in der Region Salar Centenario, rund 300 Kilometer vor dem Tagesziel, spürte Jakes den Blitzeinschlag, fuhr aber unter Schmerzen im linken Arm weiter bis nach Jujuy.

Dort wurde er im Krankenhaus einer gründlichen Untersuchung unterzogen. Die Ärzte erteilten ihm jedoch die Startfreigabe für die 4. Etappe, weil keine gesundheitliche Beeinträchtigung vorlag.

Das Motorrad hat Jakes offenbar das Leben gerettet, weil es als Blitzableiter fungierte.

"Zum Glück hat er sich nicht mit einem Bein am Boden abgestützt, sonst wäre der Blitz durch ihn in die Erde gefahren", sagte ein Teamsprecher.

Jakes beschloss die 3. Etappe der Rallye Dakar 2017 auf Position 15 in der Motorrad-Wertung und liegt mit seiner KTM derzeit auf Gesamtrang 16.

Mit Informationen von Sergio Lillo

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien Dakar
Veranstaltung Dakar 2017
Fahrer Ivan Jakes
Artikelsorte News
Tags arzt, blitz, blitzschlag, dakar, gefahr, gewitter, krankenhaus, ktm, motorrad, offroad, rallye, rallye dakar, verletzung