"Wir sind die Favoriten": Honda will den Sieg-Hattrick bei der Rallye Dakar

Ricky Brabec hat keine Angst vorm neuen KTM-Motorrad - Honda sieht sich als Team, das es zu schlagen gilt - Teamneuling Pablo Quintanilla mit frischer Motivation

"Wir sind die Favoriten": Honda will den Sieg-Hattrick bei der Rallye Dakar
Audio-Player laden

Honda ist bei der Rallye Dakar in Saudi-Arabien ungeschlagen. 2020 gewann Ricky Brabec. 2021 gab es durch Kevin Benavides und Brabec einen Doppelerfolg. Die Honda CRF 450 Rally erwies sich für das sandige Terrain als ideal. Dazu konnten alle Honda-Fahrer überzeugen. Sie arbeiteten auch gut als Team zusammen.

Das änderte sich im Frühling, als Benavides als amtierender Dakar-Sieger die Flucht nach vorne antrat und zu KTM wechselte. Honda besetzte diesen Platz mit Pablo Quintanilla nach, der in den vergangenen Jahren in der KTM-Familie die Speerspitze von Husqvarna gewesen ist.

Das Honda-Team für die Rallye Dakar 2022 lautet somit: Brabec, Quintanilla, Jose Ignacio Cornejo und Joan Barreda. Alle vier sind potenzielle Sieganwärter. Deshalb demonstriert Honda vor der dritten Dakar in Saudi-Arabien breite Brust.

"2022 übernehmen wir die Rolle der Favoriten", sagt Teammanager Ruben Faria. "Wir sind das Team, das es zu schlagen gilt. Deshalb haben wir uns sehr gut vorbereitet und peilen den Hattrick an." Aber der ehemalige Motorradrennfahrer weiß auch, dass es nicht einfach wird.

"Die Dakar ist sehr hart, ein sehr kompliziertes Rennen. Details sind sehr wichtig. Der Sieg hängt aber nicht nur am Glück. Man muss über die zwölf Tage sehr gut sein. Unser Motorrad ist außergewöhnlich. Wir haben an der Performance und Haltbarkeit gearbeitet."

"Das Team ist zum größten Teil gleich wie im Vorjahr. Es herrscht eine tolle Atmosphäre. Das ist für den Erfolg des Teams sehr wichtig. Die Dakar 2022 wird schwieriger, weil es viel mehr Sand und Dünen als in den vergangenen Jahren geben wird."

Ricky Brabec heiß auf zweiten Gesamtsieg

Wie konkurrenzfähig Honda sein wird, bleibt abzuwarten. So wie in den vergangenen Jahren ging man der Konkurrenz aus dem Weg. Brabec trainierte hauptsächlich in Kalifornien. Vor allem ist er in der Mojave-Wüste unterwegs. Das Terrain ähnelt Saudi-Arabien.

Ricky Brabec

Nach der knappen Niederlage 2021 will Ricky Brabec wieder gewinnen

Foto: Honda

Jüngst testete auch KTM in dieser Gegend, was Brabec nicht glücklich stimmte. Seine Einschätzung: "Ich habe gesehen, dass KTM ein neues Motorrad hat, aber meiner Meinung nach sieht es nicht wie die nächste Siegermaschine aus."

Nachdem sich der US-Amerikaner 2021 knapp seinem Teamkollegen geschlagen geben musste, ist klar, wie sein persönliches Ziel lautet: "Ich bin entschlossen, noch einmal zu gewinnen. Ich habe immer noch sehr viel Benzin in meinem Tank."

Viele Rennen ist Brabec in den vergangenen Monaten nicht gefahren. Bei der Rallye Vegas nach Reno wurde er Zweiter. Interessant war die Marokko-Rallye Mitte Oktober, die als wichtige Vorbereitung für die Rallye Dakar gilt. Denn dort stellte sich Honda der Konkurrenz.

Honda-Neuling Quintanilla mit Marokko-Sieg

Quintanilla gewann vor Matthias Walkner (KTM) und Daniel Sanders (GasGas). Brabec belegte im Gesamtergebnis Platz vier. Sowohl Brabec als auch Honda-Neuling Quintanilla sind deshalb für die Dakar zuversichtlich. Quintanilla hat mit dem Teamwechsel neue Motivation gefunden.

Pablo Quintanilla

Pablo Quintanilla wechselte von Husqvarna zu Honda

Foto: Honda

"Ich fühle mich sehr glücklich und bin begeistert, Teil dieses Teams zu sein", sagt der Chilene. "Für mich ist es eine Ehre, in einem Team zu sein, das die Dakar bereits gewonnen hat. Danach habe ich all die Jahre gesucht. Die Atmosphäre im Team ist sehr schön."

"Ich denke, alle Fahrer wollen die Dakar gewinnen. Ich war bereits Zweiter und Dritter. Natürlich will ich gewinnen. Aber wichtig ist, meine Fähigkeiten zu verbessern, damit ich die Chance auf den Sieg habe. Es ist wichtig, ein großes Team im Rücken zu haben."

"Man kann sich selbst für das Rennen vorbereiten, aber für andere Dinge braucht man das richtige Team, mit den richtigen Leuten und dem richtigen Motorrad. Ich möchte gewinnen und werde wie immer mein Bestes geben. Ich hoffe, dieser Traum wird wahr."

Mit Bildmaterial von Honda.

geteilte inhalte
kommentare
Neues Motorrad, personelle Verstärkung: KTM will Dakar-Sieg zurückerobern
Vorheriger Artikel

Neues Motorrad, personelle Verstärkung: KTM will Dakar-Sieg zurückerobern

Nächster Artikel

Yamaha zuversichtlich: Dakar-Pleite wird sich nicht wiederholen

Yamaha zuversichtlich: Dakar-Pleite wird sich nicht wiederholen
Kommentare laden