#WirfuerdieEifel: Abt versteigert Platz am Kommandostand, Glock zeigt Herz

Die DTM-Familie rückt im Zuge der Hochwasser-Katastrophe zusammen: Wie die Abt-Aktion aussieht, wie die DTM hilft und für wen Glock eine Spendenbox aufstellte

#WirfuerdieEifel: Abt versteigert Platz am Kommandostand, Glock zeigt Herz

Die Hochwasserkatastrophe in der Eifel hat auch in der DTM für große Anteilnahme gesorgt. Zahlreiche Piloten haben sich dafür eingesetzt, dass durch Spenden Hilfe für die gebeutelte Region rund um den Nürburgring geleistet wird. Die DTM-Traditionstruppe von Abt sorgt aber nun mit einer besonderen Aktion für Aufsehen: Man versteigert einen Platz am Abt-Kommandostand in der DTM!

"Das waren schreckliche Bilder", sagt Abt-Sportdirektor Thomas Biermaier bei 'ran.de'. "Wir wollen helfen, indem wir einen Platz am Kommandostand bei einem der Rennen in den nächsten Wochen versteigern. Wir hoffen, dass da eine gute Summe zusammenkommt und wir dadurch wirklich etwas Gutes tun."

Die Versteigerung auf der Homepage von Abt Sportsline beginnt am heutigen Donnerstag und läuft noch bis zum 6. August um 12 Uhr. Doch was erwartet den Gewinner oder die Gewinnerin?

Biermaier: "Gewinner ist mitten im Team dabei"

Die Person, die am meisten bietet, darf sich einen der Renntage in der Saison 2021 aussuchen, um dann am Kommandostand Platz zu nehmen. Zudem gibt es ein Meet and Greet mit dem Abt-Fahrertrio Kelvin van der Linde, Mike Rockenfeller und Sophia Flörsch und einen exklusiven Blick hinter die Kulissen des Teams mit Aufenthalt in der Boxengasse.

"Wir hoffen, dass Hans-Jürgen Abt auch noch dabei ist", verweist Biermaier auf den Teamgründer. "Dann kann der Gewinner zwischen uns beiden sitzen. Er ist mitten im Team dabei."

Der Sportdirektor hofft nun, "dass wirklich viele Leute mitmachen, denn das ist nicht für uns, sondern für die Menschen, die es jetzt wirklich benötigen." Das Geld kommt der Aktion #wirfuerdieeifel des Deutschen Motor Sport Bund (DMSB) zugute.

DTM spendet 100.000 Euro bei Sat.1-Spendengala

Doch nicht nur die Teams - die HRT-Truppe versteigert eine Mitfahrt auf der Nordschleife - und Fahrer, sondern auch die DTM selbst hat sich vergangenes Wochenende bei der Hochwasserhilfe tatkräftig engagiert.

Bei der Spendengala von TV-Partner Sat.1 wurde ein Scheck in Höhe von 100.000 Euro überreicht, der den Betroffenen zugute kommen soll. An der Aktion der DTM-Dachorganisation ITR beteiligten sich auch zahlreiche Sponsoren der Rennserie.

Spendenbox im Fahrerlager: Glock zeigt Herz

Ein großes Herz zeigte auch DTM-Routinier Timo Glock: Der Rowe-BMW-Pilot war nicht nur gemeinsam mit Piloten wie Maro Engel oder Timo Scheider daran beteiligt, die DMSB-Aktion #wirfuerdieeifel ins Leben zu rufen.

Er nutzte auch die Pressekonferenz am Freitag am Lausitzring für einen Appell, um einer in der Organisation tätigen, langjährigen DTM-Mitarbeiterin aus der Eifel zu helfen. "Sie wurde sehr hart getroffen und so gut wie alles ist zerstört", so Glock. "Wir als DTM-Familie haben darüber auch in der Fahrerbesprechung mit den Teammanagern und den Fahrern gesprochen und möchten Geld für sie sammeln und ihr in dieser Situation helfen."

Aus diesen Grund organisierte Glock eine Spendenbox im Fahrerlager, die beim Truck seines Rowe-Teams aufgestellt wurde. "Wir wollen einfach hier und in Zolder Bargeld sammeln und ihr das Geld dann übergeben", meinte der ehemalige Formel-1-Pilot.

Mit Bildmaterial von ABT Sportsline.

geteilte inhalte
kommentare
"Motorsport ist Kopiersport": Widerstand gegen DTM-Regeländerung bei Stopps

Vorheriger Artikel

"Motorsport ist Kopiersport": Widerstand gegen DTM-Regeländerung bei Stopps

Nächster Artikel

Mike Rockenfeller verrät Schlüssel für Lausitzring-Podium am Samstag

Mike Rockenfeller verrät Schlüssel für Lausitzring-Podium am Samstag
Kommentare laden