Audi plant um: Mike Rockenfeller zu Abt, Rene Rast zu Phoenix

geteilte inhalte
kommentare
Audi plant um: Mike Rockenfeller zu Abt, Rene Rast zu Phoenix
Stefan Ehlen
Autor: Stefan Ehlen
10.10.2016, 11:14

DTM-Marke Audi geht mit einem veränderten Fahreraufgebot in das Saisonfinale in Hockenheim und setzt Ex-Champion Mike Rockenfeller in das Auto von Mattias Ekström.

Mike Rockenfeller, Audi Sport Team Phoenix, Audi RS 5 DTM
Mike Rockenfeller, Audi Sport Team Phoenix, Audi RS 5 DTM
René Rast, G-Drive Racing
Mattias Ekström, EKS RX Audi S1
Sieger Mattias Ekström, Audi Sport Team Abt Sportsline, Audi A5 DTM

Der Phoenix-Fahrer wechselt damit für die beiden letzten DTM-Rennen in den Abt-Rennstall, wohingegen Ekström-Ersatzmann Rene Rast das bei Phoenix frei werdende Cockpit von Rockenfeller übernimmt.

"Rast kennt die Mannschaft von Ernst Moser von zahlreichen Einsätzen im GT-Sport besonders gut und wird deshalb schnell Teil seiner Hockenheim-DTM-Mannschaft sein", heißt es von Audi.

Eigentlich hätte Rast das Abt-Audi von Ekström übernehmen sollen. Da der Rennstall jedoch noch Chancen auf den Titel in der Teamwertung hat, setzt man dort lieber auf DTM-Routinier Rockenfeller.

Ekström wiederum lässt das DTM-Finale 2016 aus, um zeitgleich in der Rallycross-WM zu starten. Dort zählt der Audi-Pilot in dieser Saison zu den Titelkandidaten. Ekström verpasst erstmals seit 2001 ein DTM-Rennwochenende.

Nächster DTM Artikel
Bildergalerie: Der BMW M3 E30

Vorheriger Artikel

Bildergalerie: Der BMW M3 E30

Nächster Artikel

Fotostrecke: Alle DTM-Meisterautos seit 2000

Fotostrecke: Alle DTM-Meisterautos seit 2000
Kommentare laden