Audi stellt in Genf den neuen Audi RS5 DTM für die DTM 2017 vor

Audi hat auf dem Autosalon in Genf seinen neuen Renner für die DTM-Saison 2017 vorgestellt, den RS 5 DTM, die Rennversion des Audi RS 5 Coupé, das in Genf ebenfalls der Öffentlichkeit präsentiert wurde.

"Das ist ein besonderer Tag für mich und alle, die beim DTM-Projekt mitarbeiten“, sagt Audi-Motorsportchef Dieter Gass. "Zum ersten Mal haben wir ein neues DTM-Auto parallel zum Serienmodell entwickelt. Das unterstreicht einmal mehr, wie eng Motorsport und Serie bei Audi zusammenarbeiten.

Das Ziel der Ingolstädter mit dem neuen Auto ist klar: An die Erfolge der vergangenen beiden Jahre anknüpfen und wieder das erfolgreichste DM-Auto zu haben. "Das möchten wir mit dem neuen RS 5 DTM natürlich gern wiederholen“, so Gass.

Der neue RS 5 DTM unterscheidet optisch besonders im Bereich der Frontpartie und der hinteren Radhäuser, die für maximalen Abtrieb ausgelegt sind, vom Vorgängermodell. Der Kühlergrill des DTM-Renners besteht aus einer hauchdünnen Folie.

"Er wirkt noch progressiver und ist aerodynamisch noch extremer. Wir haben die Aerodynamik in vielen Bereichen im Detail weiter ausgelotet und haben außerdem haben wir die Passgenauigkeit der Teile noch einmal verbessert“, sagt Projektleiter Stefan Gugger. "Was die Spaltmaße betrifft, hat sich Audi schon immer von den Wettbewerbern abgehoben. Trotzdem haben wir noch einmal einen Schritt gemacht, der die aerodynamische Performance verbessert."

Der neue Heckflügel besteht aus zwei Blättern, von denen beim Einsatz des DRS – wie in der Formel 1 – nur mehr das obere Flügelblatt flach gestellt wird.

Ebenfalls wie in der Formel 1, soll 2017 auch in der DTM die fahrerische Leistung im Vordergrund stehen. Dazu wurden Änderungen im Reglement vorgenommen und besonders der aerodynamische Abtrieb der Autos reduziert, indem der Bodenabstand vergrößert wurde. Außerdem bekamen die Autos einheitliche Frontsplitter, Unterböden, Heckdiffusoren und identische Fahrwerke.

Trotzdem soll der Audi mit Hilfe weicherer Reifen und eines bärenstarken Motors, der mehr als 500 PS leistet, erneut schneller sein als die Konkurrenz. "Die Mehrleistung spürt man im Cockpit“, sagt Jamie Green, der sein neues Arbeitsgerät im Winter gemeinsam mit Mattias Ekström bereits ausgiebig getestet hat.

Der Motor des Audi RS 5 DTM blieb laut Audi von der Basis her unverändert. "Um die gewünschte Leistungssteigerung zu erreichen, haben die Ingenieure den Ansaugtrakt und das Kühlsystem modifiziert. Zudem haben sie Details angepasst, um dieselbe Zuverlässigkeit wie bisher zu gewährleisten", heißt es in der Presseerklärung.

"Mit dem neuen DTM-Reglement wurde sehr viel dafür getan, die Kosten weiter zu reduzieren, gleichzeitig aber den Sport zu verbessern und die Autos attraktiver zu machen“, sagt Dieter Gass. "Es sind spannende Zeiten für die DTM: Wir haben mehr Leistung, weichere Reifen und weniger Abtrieb. Kombiniert mit den besten Fahrern versprechen wir uns noch spannenderen Rennsport. Ich kann nur jeden einladen, Anfang Mai nach Hockenheim zu kommen, um das erste Rennen unseres neuen Babys selbst zu erleben.“

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien DTM
Veranstaltung Präsentation: Audi RS5 DTM 2017
Unterveranstaltung Präsentation
Fahrer Mattias Ekström , Jamie Green
Artikelsorte News
Tags audi, dtm, genfer autosalon, präsentation