Bernd Schneider: "Rennkommissare haben Angst vorm Geheule gewisser Piloten"

geteilte inhalte
kommentare
Bernd Schneider:
Stefan Ehlen
Autor: Stefan Ehlen
15.09.2016, 05:40

Rekordchampion Bernd Schneider glaubt, in der DTM werden zu viele unnötige Strafen ausgesprochen, weil sich die Fahrer am Funk lautstark beschweren.

Maximilian Götz, Mercedes-AMG Team HWA, Mercedes-AMG C63 DTM; Martin Tomczyk, BMW Team Schnitzer, BM
Bernd Schneider, Erebus Motorsport Mercedes
Edoardo Mortara, Audi Sport Team Abt Sportsline, Audi RS 5 DTM
Jamie Green, Audi Sport Team Rosberg, Audi RS 5 DTM

"Ich habe das Gefühl, dass manche Rennkommissare Angst haben vor dem Geheule gewisser Piloten", sagt Schneider bei Sport1.

Und genau das stört den fünfmaligen DTM-Meister. Er meint: "Man sollte nicht herumjammern, sondern fahren. Jeder sollte weniger über die Tempotaschentücher nachdenken, sondern seine Intelligenz benutzen. Dann braucht er hinterher nicht weinen."

Überhaupt sei das "Jammern" am Funk etwas, das sich erst mit der Zeit im Motorsport und in der DTM eingeschlichen habe, ergänzt BMW-Fahrer Martin Tomczyk. "Früher gab es da keine Diskussionen", sagt er.

Inzwischen aber vergeht kaum ein Zweikampf auf der Rennstrecke, ohne dass sich einer der Beteiligten per Funk über den jeweils anderen beschwert, um eine Strafe einzufordern.

Nächster DTM Artikel
DTM 2017: Entscheidung über Autoanzahl "in zwei bis vier Wochen"

Previous article

DTM 2017: Entscheidung über Autoanzahl "in zwei bis vier Wochen"

Next article

Bilder-Rückblick: Die originale DTM auf der Nürburgring-Nordschleife

Bilder-Rückblick: Die originale DTM auf der Nürburgring-Nordschleife

Artikel-Info

Rennserie DTM
Fahrer Martin Tomczyk , Bernd Schneider
Urheber Stefan Ehlen
Artikelsorte News