BMW-Gaststart bei DTM am Nürburgring: Youngster Oeverhaus schreibt Geschichte

Der deutsche Youngster Theo Oeverhaus gibt am Nürburgring mit dem Gaststart für Walkenhorst seine DTM-Premiere - und schreibt damit Geschichte

BMW-Gaststart bei DTM am Nürburgring: Youngster Oeverhaus schreibt Geschichte
Audio-Player laden

Überraschender Walkenhorst-BMW-Gaststart bei der DTM auf dem Nürburgring: Der erst 17-jährige Osnabrücker Theo Oeverhaus, der für die Truppe aus Melle auch in der Talenteschmiede DTM-Trophy an den Start geht, wird beim kommenden DTM-Wochenende von 26. bis 28. August einen BMW M4 GT3 pilotieren.

Oeverhaus wird damit für zwei Rennen Teamkollege von DTM-Champion Marco Wittmann und Esteban Muth und schreibt als jüngster DTM-Pilot aller Zeiten Geschichte.

In der 36. Saison der Traditionsserie löst er Pascal Wehrlein ab, der 2013 in Hockenheim als 18-Jähriger seine DTM-Premiere erlebte. Zudem ist Oeverhaus der erste DTM-Trophy-Pilot, der den Sprung in die Hauptserie schafft, auch wenn es sich "nur" um einen Gaststart handelt.

Nürburgring: Oeverhaus muss Multitasking betreiben

"Ich freue mich sehr über die Chance und das Vertrauen der DTM, als jüngster Fahrer der Geschichte an den Start gehen zu dürfen", so Oeverhaus über seine DTM-Premiere. "Es wird ein hartes Wochenende für mich, da ich auch in der DTM-Trophy starten werde."

Auf dem Nürburgring muss Oeverhaus Multitasking betreiben, denn er geht parallel zum DTM-Einsatz weiterhin im BMW M4 GT4 in der DTM-Trophy an den Start, in der er aktuell mit 76 Punkten Dritter im Gesamtklassement ist und sich Titelchancen ausrechnen darf.

Oeverhaus begann seine Karriere im Kartsport und wechselte dann in die Einsteiger-Rennserie BMW-318i-Cup, in der er 2020 Junior-Meister wurde.

Von Jörg Müller und Walkenhorst gefördert

Seinen ersten Sieg in der DTM-Nachwuchsschmiede feierte der Youngster, dessen Karriere von Walkenhorst und Ex-BMW-Werksfahrer Jörg Müller begleitet wird, im Oktober 2021 in Hockenheim. Auch in der laufenden Saison gelang Oeverhaus bereits ein zweiter Platz auf dem Lausitzring sowie ein Sieg auf dem Norisring.

Theo Oeverhaus

Oeverhaus macht sich bei Walkenhorst bereits mit seinem DTM-Auto vertraut

Foto: DTM

Zudem geht Oeverhaus im Markenpokal BMW-M2-Cup, der regelmäßig auf der DTM-Plattform ausgetragen wird, immer wieder erfolgreich an den Start. Erste GT3-Erfahrung konnte er bereits bei einem Rennen sowie bei Tests sammeln. Auch ein DTM-Test steht vor dem DTM-Debüt noch an.

"Es macht uns als Team stolz und bringt uns große Freude, Theo vom Kartsport bis in die DTM so erfolgreich begleiten zu können", verweist Teamchef Niclas Königbauer auf die langjährige Zusammenarbeit mit dem Talent. "Ich bin sehr gespannt, wie er sich in seinem ersten GT3-Sprintrennen schlagen wird."

Darum bewilligte die ITR Oeverhaus' Gaststart

Trotz des diese Saison umfangreichen DTM-Starterfeldes mit fast 30 Autos hat die DTM-Dachorganisation ITR den Gaststart von Oeverhaus bewilligt. "Für einen Gaststart war uns wichtig, dass Theo etwas Erfahrung auf dem Auto mitbringt", erklärt DTM-Trophy-Manager Martin Tomczyk, der bei der ITR auch als Repräsentant für die Marke und den Sportbereich agiert.

"Dies hat er kürzlich beim Langstreckenklassiker in Spa bewiesen. Es gefällt mir gut, wie er sich entwickelt. Theo hat sich in kurzer Zeit in Kombination mit dem BMW-M2-Cup in der DTM-Trophy bewährt und bekommt nun die Chance, sein Können in der DTM zu zeigen. Das ist genau die Entwicklung, die ich mir für junge Fahrer wünsche. Auch die Synergien, die das Team auf der DTM-Plattform nutzt, finde ich klasse."

Mit Bildmaterial von DTM.

geteilte inhalte
kommentare
DTM-Champion Maximilian Götz: Warum sich der Titelverteidiger so schwer tut
Vorheriger Artikel

DTM-Champion Maximilian Götz: Warum sich der Titelverteidiger so schwer tut

Nächster Artikel

DTM statt WEC in Fuji: Rast konzentriert sich "zu 100 Prozent" auf Titelkampf

DTM statt WEC in Fuji: Rast konzentriert sich "zu 100 Prozent" auf Titelkampf