BMW mit virtuellem Class-1-Test für die DTM-Saison 2019

geteilte inhalte
kommentare
BMW mit virtuellem Class-1-Test für die DTM-Saison 2019
Autor: André Wiegold
12.11.2018, 10:18

BMW hat zusammen mit Fahrer Marco Wittmann den neuen BMW-Class-1-Boliden für die DTM-Saison 2019 am Simulator getestet – Wittmann spricht von deutlich mehr Leistung

In der kommenden DTM-Saison werden erstmals Class-1-Fahrzeuge zum Einsatz kommen. Der größte Unterschied zur alten Generation an Autos ist der neue Motor. Anstelle eines V8-Aggregats kommen Motoren mit vier Zylindern und zwei Litern Hubraum zum Einsatz. Nach dem Roll-out im BMW-Werk in Dingolfing mit Bruno Spengler hat Marco Wittmann die ersten Runden im Simulator gedreht.

Fotostrecke
Liste

Bruno Spengler testet den BMW M4 DTM 2.0 Turbomotor

Bruno Spengler testet den BMW M4 DTM 2.0 Turbomotor
1/7

Foto: BMW AG

Bruno Spengler testet den BMW M4 DTM 2.0 Turbomotor

Bruno Spengler testet den BMW M4 DTM 2.0 Turbomotor
2/7

Foto: BMW AG

Bruno Spengler testet den BMW M4 DTM 2.0 Turbomotor

Bruno Spengler testet den BMW M4 DTM 2.0 Turbomotor
3/7

Foto: BMW AG

Bruno Spengler testet den BMW M4 DTM 2.0 Turbomotor

Bruno Spengler testet den BMW M4 DTM 2.0 Turbomotor
4/7

Foto: BMW AG

Bruno Spengler testet den BMW M4 DTM 2.0 Turbomotor

Bruno Spengler testet den BMW M4 DTM 2.0 Turbomotor
5/7

Foto: BMW AG

BMW M4 DTM 2.0 turbo

BMW M4 DTM 2.0 turbo
6/7

Foto: BMW AG

Marco Wittmann, BMW Team RMG

Marco Wittmann, BMW Team RMG
7/7

Foto: Alexander Trienitz

Der zweimalige Champion zeigte sich vom neuen BMW M4 DTM begeistert. Er sagt: "Es war eine sehr coole Erfahrung. Man spürt deutlich, dass das Auto wesentlich mehr Leistung hat als bisher. Darauf können wir uns alle freuen, sowohl die Zuschauer als auch wir Fahrer." Aufgrund der Leistungssteigerung erwarte Wittmann, dass sich die Fahrstile in der DTM signifikant verändern werden, da die Fahrer nun wesentlich schneller auf die Kurven zufahren würden.

Weiterlesen:

"Die Bremspunkte kommen entsprechend früher", analysiert der erfahrene BMW-Pilot. "Natürlich müssen wir abwarten, wie es dann in der Realität sein wird, denn es war nur die Premiere im Simulator." Für einen ersten Eindruck habe die virtuelle Testfahrt aber gereicht, so der DTM-Fahrer. Auf die Saison 2019 blickt Wittmann optimistisch. Er erwarte eine Meisterschaft mit viel "Spektakel" und spannenden Rennen.

Spengler, der das Auto beim Roll-out unter realen Bedingungen getestet hat verspricht sich aufgrund des massiven Leistungszuwachses ebenfalls eine völlig andere DTM. Um das neue Reglement aber endgültig zu bewerten, fehlt jetzt noch ein realer Test auf einer echten Rennstrecke. Die ersten ITR-Testfahrten für die Saison 2019 finden vom 11. bis 19. November im portugiesischem Estoril statt. Dort sind dann Wittmann und Spengler im Einsatz. Wittmann sagt: "Ich freue mich riesig darauf, das neue Auto bei den Testfahrten real zu bewegen."

Nächster Artikel
Meister Gary Paffett träumt von DTM-Gaststart mit der Nummer 1

Vorheriger Artikel

Meister Gary Paffett träumt von DTM-Gaststart mit der Nummer 1

Nächster Artikel

Eine neue Ära hat begonnen: DTM testet neue Turbomotoren in Estoril

Eine neue Ära hat begonnen: DTM testet neue Turbomotoren in Estoril
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie DTM
Fahrer Marco Wittmann
Urheber André Wiegold