BMW-Sportchef: DTM-Champion Pascal Wehrlein „muss noch reifen“

Der neue Champion Pascal Wehrlein ist in der DTM-Saison 2015 mehrfach mit rustikalen Fahrmanövern aufgefallen, weshalb in die Konkurrenz nun kritisiert.

BMW-Sportchef Jens Marquardt fand am finalen Rennwochenende in Hockenheim deutliche Worte: „Ich glaube, er muss noch etwas reifen.“

Konkret störte sich Marquardt an zwei Szenen aus der jüngeren Vergangenheit: Am Nürburgring legte sich Wehrlein beim Start mit BMW-Pilot Maxime Martin an, wobei es sogar zu einer leichten Kollision kam.

In der anschließenden Rennunterbrechung marschierte Wehrlein ans Auto von Martin, klopfte ihm an die Scheibe, zeigte den Autofahrer-Gruß und gestikulierte wild.

Am Hockenheimring schließlich lenkte Wehrlein im Zweikampf mit BMW-Fahrer Martin Tomczyk auf der Zielgeraden plötzlich mit einem Schwenker nach rechts in das Auto seines Konkurrenten. Wieder gab es eine leichte Berührung.

Marquardt bezeichnet dergleichen als „völlig unnötig“ und „unschön“. Er fügt hinzu: „Ich finde das nicht in Ordnung. Auch nicht bei einem Champion. Da muss sich der junge Bursche vielleicht noch ein bisschen beruhigen.“

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien DTM
Fahrer Pascal Wehrlein
Artikelsorte News