Böse Buben der DTM 2018: Fahrer mit den meisten gelben Karten

geteilte inhalte
kommentare
Böse Buben der DTM 2018: Fahrer mit den meisten gelben Karten
Autor: Julia Spacek
08.11.2018, 08:02

Welcher Fahrer in der DTM-Saison 2018 die meisten Verwarnungen kassierte und wer seine weiße Weste behalten hat - Kopf-an-Kopf-Rennen bei den Herstellern

Zu Beginn der DTM-Saison 2018 waren die DTM-Piloten meist vorbildlich unterwegs und hielten sich an die Regeln, ihre Gegner hart aber fair zu bekämpfen. Doch im letzten Saisondrittel hagelte es von der Rennleitung Verwarnungen am laufenden Band. Es war zu erkennen, dass sich der Kampf um die Meisterschaft zuspitzte und die Ellenbogen ausgepackt wurden. ​"Die DTM ist kein Ponyhof​", merkte BMW-Motorsportdirektor Jens Marquardt richtigerweise an.

Alleine am Nürburgring und in Spielberg verteilten die Sportkommissare jeweils sieben gelbe Karten an die Fahrer für deren Fehlverhalten. Eine stattliche Zahl, wenn man bedenkt, dass an allen zehn Rennwochenenden 2018 insgesamt 37 Verwarnungen ausgesprochen wurden - fast die Hälfte davon bei den letzten drei Events.

Robin Frijns war 2018 der ​"böse Bube​" im Feld: Mit fünf Verwarnungen und zwei Strafversetzungen in der Startaufstellung ist der Audi-Pilot der Spitzenreiter, was die Anzahl der gelben Karten angeht. Mit jeweils vier Verwarnungen folgen Timo Glock, Philipp Eng (beide BMW) und Pascal Wehrlein (Mercedes). Den letzten Platz auf dem Podium belegt mit drei Verwarnungen Edoardo Mortara (Mercedes).

Hersteller fast gleichauf

Laut dem Sportlichen DTM-Reglement werden die Fahrer für die dritte Verwarnung der Saison mit einer Rückversetzung in der Startaufstellung um fünf Plätze bestraft. Wenn sie ihre Strafe abgesessen haben und danach wieder verwarnt werden, geht es bei der fünften Verwarnung sogar um zehn Plätze nach hinten. Bei der achten und zehnten Verwarnung beginnt das Spiel von vorne und die Fahrer werden um fünf beziehungsweise zehn Positionen strafversetzt.

Einige Piloten entgingen in diesem Jahr nur knapp einer Bestrafung: Paul di Resta, Daniel Juncadella (beide Mercedes), Augusto Farfus, Joel Eriksson (beide BMW), Jamie Green und Mike Rockenfeller (beide Audi) erhielten im Laufe der Saison jeweils zwei Verwarnungen.

Vorbildlich haben sich Rene Rast, Nico Müller, Loic Duvall (alle Audi), Marco Wittmann (BMW) und Lucas Auer (Mercedes) verhalten. Sie alle wurden jeweils nur einmal verwarnt, größtenteils wegen Abdrängens eines Gegners im Positionskampf.

Wenn für das Vergehen eines Piloten eine Verwarnung zu mild ist, spricht die Rennleitung auch direkt Strafen aus. Zum Beispiel Geldstrafen wegen des Verlassens des Autos, ohne das Lenkrad aufzustecken, Trinken vor dem offiziellen Wiegen oder Durchfahrtsstrafen aufgrund des Verursachens von Kollisionen. Die Liste der möglichen Vergehen und Strafen ist lang und sind in den Artikeln 16 und 18 des Sportlichen Reglements festgelegt.

Zwei Fahrer haben die gesamte DTM-Saison 2018 eine weiße Weste behalten: Champion Gary Paffett (Mercedes) und Bruno Spengler (BMW). Spengler wurde zwar nicht verwarnt, für eine Blockade-Aktion im zweiten Qualifying beim Auftakt in Hockenheim wurde dem Kanadier allerdings direkt eine Rückversetzung um fünf Startplätze aufgebrummt. Seitdem hat sich der BMW-Mann auf der Strecke aber brav und anständig verhalten.

Beim Blick auf die Verwarnungen pro Hersteller stellt man fest, dass Audi, BMW und Mercedes fast gleichauf liegen, was die Anzahl der gelben Karten ihrer Fahrer angeht. Audi und Mercedes haben insgesamt jeweils zwölf Verwarnungen kassiert, BMW mit 13 eine mehr. Man kann daraus also nicht unbedingt schließen, dass die Piloten einer Marke ​"böser​" waren als die der anderen.

Zum Saisonende werden die Verwarnungen wieder gelöscht und die Fahrer, die auch 2019 wieder in der DTM antreten, starten allesamt unbelastet und mit einer weißen Weste in die neue Saison.

Übersicht der Verwarnungen pro Fahrer in der DTM-Saison 2018:

5 Verwarnungen   Robin Frijns (Audi)
4 Verwarnungen  Philipp Eng (BMW), Timo Glock (BMW), Pascal Wehrlein (Mercedes)
3 Verwarnungen   Edoardo Mortara (Mercedes)
2 Verwarnungen Paul di Resta (Mercedes), Joel Eriksson (BMW), Augusto Farfus (BMW), Jamie Green (Audi), Daniel Juncadella (Mercedes), Mike Rockenfeller (Audi)
1 Verwarnung  Lucas Auer (Mercedes), Loic Duval (Audi), Nico Müller (Audi), Rene Rast (Audi), Marco Wittmann (BMW)
0 Verwarnungen  Gary Paffett (Mercedes), Bruno Spengler (BMW)

Übersicht der Verwarnungen pro Hersteller in der DTM-Saison 2018:

13 Verwarnungen  BMW
12 Verwarnungen  Audi, Mercedes

 

Nächster Artikel
Video: Der DTM-Jahresfilm 2018

Vorheriger Artikel

Video: Der DTM-Jahresfilm 2018

Nächster Artikel

Mortara über zweite DTM-Saison mit Mercedes: "War einfach nicht mein Jahr"

Mortara über zweite DTM-Saison mit Mercedes: "War einfach nicht mein Jahr"
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie DTM
Urheber Julia Spacek
Artikelsorte News