Britische Tourenwagen-Ikone: „DTM-Rennen sind stinklangweilig“

geteilte inhalte
kommentare
Britische Tourenwagen-Ikone: „DTM-Rennen sind stinklangweilig“
Stefan Ehlen
Autor: Stefan Ehlen , German Editor
27.03.2016, 10:55

Der ehemalige britische Tourenwagen-Weltmeister John Cleland hält nichts von der aktuellen DTM und spart nicht mit Kritik an der Rennserie.

BTCC-Legende John Cleland
Antonio Felix da Costa, BMW Team Schnitzer, BMW M4 DTM
Robert Wickens, HWA AG, Mercedes-AMG C63 DTM
Mattias Ekström, Audi Sport Team Abt Sportsline, Audi A5 DTM
Start: Gary Paffett, ART Grand Prix, Mercedes-AMG C63 DTM, in Führung
Timo Scheider, Audi Sport Team Phoenix Audi RS 5 DTM

„Ich habe schon seit etwa zwei Jahren kein DTM-Rennen mehr gesehen, denn ich persönlich halte sie für stinklangweilig“, sagt Cleland bei RedBull.com. „Ich sehe keinen Sinn in dieser Rennserie.“

 

Der 63-jährige Cleland, der zuletzt 1999 eine komplette Rennsaison bestritten hat. hält die australischen V8-Supercars für wesentlich interessanter. „Wenn ich 20 oder 30 Jahre jünger wäre“, so meint er, „würde ich liebend gern dort antreten.“

Bildergalerie: DTM-Test 2016 in Monteblanco

Seine sportliche Heimat war von 1989 bis einschließlich 1999 die britische Tourenwagen-Meisterschaft (BTCC), in der er sich gleich in seinem Debütjahr und erneut 1995 zum Titelträger krönte. Cleland erzielte dort 17 Siege, 98 Podestplätze und 19 Pole-Positions.

Nächster DTM Artikel

Artikel-Info

Rennserie DTM
Fahrer John Cleland
Urheber Stefan Ehlen
Artikelsorte News