Die Zukunft der DTM: „1992 kommt nicht zurück“

geteilte inhalte
kommentare
Die Zukunft der DTM: „1992 kommt nicht zurück“
Stefan Ehlen
Autor: Stefan Ehlen , German Editor
03.10.2015, 17:30

Das Rad der Zeit lässt sich nicht zurückdrehen, glaubt Audi-DTM-Leiter Dieter Gass. Die „goldenen Jahre“ der DTM kämen nicht wieder.

Timo Glock, BMW Team MTEK, BMW M4 DTM
Dieter Gass, Leiter DTM bei Audi Sport
Augusto Farfus, BMW Team RBM, BMW M4 DTM

„Das ist ganz sicher“, sagt Gass mit Blick auf die DTM-Saison 2017, in der die Rennserie ein neues technisches Reglement umsetzen wird.

„Die Autos werden dann nicht so aussehen wie 1992 und die Fahrer werden auch nicht so fahren wie 1992. Wir sind im Jahr 2015. Und 1992 kommt nicht zurück“, betont Gass.

Auch nicht mit einer drastischen Beschneidung der Aerodynamik. „Wenn wir den Abtrieb um 50 Prozent reduzieren, wird der Fahrer genau so um die Kurve fahren wie jetzt – nämlich ohne Rutschen.“

„Das hat den Effekt, dass er genau so unspektakulär um die Kurve fährt, aber viel langsamer. Und ich glaube nicht, dass das dem Zuschauer gefallen würde.“

Nächster DTM Artikel

Artikel-Info

Rennserie DTM
Urheber Stefan Ehlen
Artikelsorte News