DTM 2017 in Hockenheim: Mercedes dominiert auch das 2. Training

Mercedes-Fahrer Lucas Auer hat im 2. Training zum DTM-Auftakt 2017 in Hockenheim eine neue Wochenend-Bestzeit erzielt.

DTM 2017 in Hockenheim: Mercedes dominiert auch das 2. Training
Mattias Ekström, Audi Sport Team Abt Sportsline, Audi A5 DTM
Nico Müller, Audi Sport Team Abt Sportsline, Audi RS 5 DTM
Mattias Ekström, Audi Sport Team Abt Sportsline, Audi A5 DTM
Tom Blomqvist, BMW Team RBM, BMW M4 DTM
Robert Wickens, Mercedes-AMG Team HWA, Mercedes-AMG C63 DTM
Edoardo Mortara, Mercedes-AMG Team HWA, Mercedes-AMG C63 DTM
Mike Rockenfeller, Audi Sport Team Phoenix, Audi RS 5 DTM
René Rast, Audi Sport Team Rosberg, Audi RS 5 DTM
Bruno Spengler, BMW Team RBM, BMW M4 DTM
Bruno Spengler, BMW Team RBM, BMW M4 DTM

Der Österreicher blieb in 1:31,712 Minuten knapp 1 Sekunde unter der Trainingsbestzeit von Paul di Resta (Mercedes) vom Vortag.

Ergebnisse: DTM in Hockenheim

"Mercedes hat ein gutes Tempo. Das haben wir gesehen", meint Auer. "Aber erst im Qualifying werden die Karten auf den Tisch gelegt. Dann sehen wir weiter."

So denkt auch BMW-Sportchef Jens Marquardt, dessen Marke bislang den schwächsten Eindruck hinterlassen hat. Er meint: "Das war nur die Vorbereitung. Nachher [im Qualifying] zählt es. Wir haben bisher unser Programm gemacht."

So lief das Training:

Paul di Resta (Mercedes) erzielte in 1:34,940 Minuten die 1. Richtzeit am Samstagmorgen. Der Schotte knüpfte damit an seine Leistung aus dem Trainingsauftakt an, wo er ebenfalls die schnellste Runde gedreht hatte.

Robert Wickens (Mercedes) setzte sich anschließend an die Spitze, wurde dann jedoch von Maxime Martin (BMW) und dessen Markenkollegen Bruno Spengler unterboten. 1:32,944 Minuten war die neue Bestzeit – und BMW lag erstmals in der DTM 2017 vorn.

In 1:32,527 Minuten ging kurz darauf Nico Müller für Audi in Führung.

Di Resta wiederum leistete sich einen kleinen Fahrfehler und rutschte kurz von der Strecke – ohne Konsequenzen für ihn oder sein Auto. Auch Müller blieb nicht fehlerfrei: Er verbremste sich in der Haarnadel und musste eine weite Linie nehmen.

Zur Hälfte der 30-minütigen Einheit kamen einige Piloten zum Reifenwechsel an die Box und nahmen Abstimmungsänderungen an ihren Fahrzeugen vor.

Jamie Green (Audi) erzielte eine neue Bestzeit, doch Wickens war erneut schneller und schraubte den Topwert auf 1:32,045 Minuten herunter, ehe er sich auf 1:32,016 Minuten steigerte.

Di Resta kam in 1:31,815 Minuten als 1. Fahrer unter die Marke von 1:32 und übernahm damit wenige Minuten vor Schluss den Spitzenplatz im 2. Training. Er führte vor Wickens und Maro Engel, einem weiteren Mercedes-Piloten.

BMW fand sich indes geschlossen außerhalb der Top 10, bis Spengler auf Position 8 vorfuhr, aber gleich auf Rang 10 zurückgereicht wurde. Dafür stießen DTM-Champion Marco Wittmann und Timo Glock für BMW auf die Ränge 6 und 7 vor.

2 Minuten vor dem Ende der Einheit ging Lucas Auer (Mercedes) in 1:31,712 Minuten in Führung und war damit gut 1 Sekunde schneller als di Resta im 1. Training am Freitag.

geteilte inhalte
kommentare
Bildergalerie: DTM-Auftakt 2017 in Hockenheim
Vorheriger Artikel

Bildergalerie: DTM-Auftakt 2017 in Hockenheim

Nächster Artikel

DTM 2017 in Hockenheim: Ergebnis, 2. Training

DTM 2017 in Hockenheim: Ergebnis, 2. Training
Kommentare laden