präsentiert von:

DTM-Absage von Buttons Team: Gilt das auch für Gaststarts des Ex-F1-Stars?

Wie sich die Absage von Jenson Buttons McLaren-Team auf potenzielle DTM-Gaststarts auswirkt und welche Rolle es spielt, dass man 2022 mit zwei Autos plant

DTM-Absage von Buttons Team: Gilt das auch für Gaststarts des Ex-F1-Stars?

Was bedeutet die DTM-Absage von Jenson Buttons McLaren-Rennstall für die erhofften DTM-Auftritte des Superstars in der Saison 2021? Der Brite hatte eigentlich Gaststarts ins Auge gefasst - und die theoretische Möglichkeit dafür würde nach wie vor bestehen, da sich der Rückzug von Jenson Team Rocket RJN nur auf die gesamte Saison bezieht.

Doch Teammitbesitzer Chris Buncombe stellt klar, dass die DTM-Fans diese Saison nicht von Button-Auftritten ausgehen sollten. "Ich habe nicht den Eindruck, dass das dieses Jahr passieren wird", sagt er im Gespräch mit 'Motorsport.com'.

Es sei auch nie geplant gewesen, dass Button dieses Jahr regelmäßig in der DTM am Start steht. "Das war nie die Absicht. Es bestand die Chance, dass er einen oder zwei Gaststarts absolviert. Aber er ist extrem beschäftigt."

Button-Team plant 2022 für DTM mit zwei Boliden

Das hat nicht nur damit zu tun, dass der 41-Jährige gerade zum zweiten Mal Vater geworden ist. "Er lebt in den USA, macht seine Arbeit für Sky bei den Formel-1-Rennen. Er nimmt an der Extreme-E-Serie teil. Im Moment kann ich mir das nicht vorstellen", spielt Buncombe auf mögliche Gaststarts an. "Aber wer weiß, was die Zukunft bringt."

Denn das Team aus Didcot hat trotz des kurzfristigen Rückzugs für die Saison 2021 seine längerfristigen DTM-Pläne keineswegs ad acta gelegt. "Ich hoffe, dass wir nächstes Jahr in die Serie einsteigen können - und zwar am liebsten mit zwei Autos", stellt Buncombe klar. "Wir können aktuell nur sagen, dass wir uns das für nächstes Jahr anschauen. Die aktuelle Situation macht aber Planungen nicht einfach."

DTM-Gaststarts von Button nächstes Jahr ein Thema

Auch der Einsatz eines zweiten Autos in der Saison 2022 würde aber nicht bedeuten, dass Button am Steuer sitzt. Gaststarts des Formel-1-Weltmeisters der Saison 2009 wären nächstes Jahr aber definitiv ein Thema, wenn sich das Team zu einem Einstieg einschließt.

"Sein Interesse an der Serie bleibt bestehen, auch wenn es aktuell keine Pläne gibt", erklärt Buncombe die Situation. "Wir alle wissen, dass es sich um eine großartige Serie handelt. Das gilt für jeden Fahrer. Es wäre also möglich." Natürlich nur unter der Bedingung, dass die Kalender der Rennserien, in denen Button zu tun hat, dem nicht im Wege stehen.

DTM-Fans dürfen also weiterhin hoffen, dass Buttons Gaststart im Honda NSX-GT beim DTM-Besuch der Super-GT-Serie in Hockenheim 2019 nicht der einzige Auftritt des Briten bleiben wird.

Mit Bildmaterial von SRO.

geteilte inhalte
kommentare
Offiziell: GetSpeed-Team schafft dank Arjun Maini den Sprung in die DTM

Vorheriger Artikel

Offiziell: GetSpeed-Team schafft dank Arjun Maini den Sprung in die DTM

Nächster Artikel

BMW M4 GT3 vor Rennpremiere: So liefen die Testfahrten in Spanien

BMW M4 GT3 vor Rennpremiere: So liefen die Testfahrten in Spanien
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie DTM
Fahrer Jenson Button
Teams Jenson Team Rocket RJN
Urheber Sven Haidinger