DTM-Finale in Hockenheim: Vorteil für Marco Wittmann im Qualifying

Im 1. Qualifying beim DTM-Finale in Hockenheim erzielte BMW-Fahrer Antonio Felix da Costa die schnellste Zeit, sein Markenkollege Marco Wittmann war bestplatzierter Titelanwärter.

"Mit Platz 4 können wir sehr zufrieden sein", sagt Wittmann, der im Zeittraining 0,168 Sekunden hinter der Bestzeit von Felix da Costa zurückblieb. Letzterer fuhr in 1:32,344 Minuten auf die Pole-Position in Hockenheim – vor Miguel Molina (Audi), Tom Blomqvist (BMW) und Wittmann.

Die beiden weiteren Titelkandidaten, Edoardo Mortara (Audi) und Jamie Green (Audi), wurden auf den Positionen 8 und 14 gewertet.

"Es ist ein harter Tag. BMW war schneller als wir und wir konnten ihnen nicht viel entgegensetzen. Natürlich ist es schwierig mit dieser Ausgangslage, aber wir werden alles geben", sagt Mortara.

Bester Mercedes-Mann im Qualifying war Paul di Resta auf Rang 12. Entsprechend kleine Ziele setzt sich die Stern-Marke: "Wir wollen noch so viele Fahrzeuge wie möglich in die Top 10 bringen", meint Mercedes-Teamchef Ulrich Fritz.

Das komplette Qualifyingergebnis finden Sie hier.

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien DTM
Veranstaltung Hockenheim 2
Rennstrecke Hockenheimring
Artikelsorte Qualifyingbericht
Tags dtm, finale, hockenheim, hockenheimring, qualifying