Timo Glock: "Ich dachte, Lucas spielt ein Spiel mit mir"

BMW-Fahrer Timo Glock fuhr gleich im 1. Rennen der DTM-Saison 2017 auf das Treppchen und schnupperte in Hockenheim sogar am Sieg.

Doch in der Schlussphase setzte er den Spitzenreiter Lucas Auer von Mercedes zwar massiv unter Druck, fand aber keinen Weg vorbei.

"Ich dachte, er spielt ein Spiel mit mir und spart Reifen, hat sicher noch etwas in der Hinterhand. Dann aber merkte ich: Er hat immer mehr Probleme. Dann habe ich alles ausgepackt, was ich hatte. Ich habe alles versucht und es hat nicht ganz gereicht. Ich bin trotzdem zufrieden", sagt Glock.

Der Deutsche hatte bereits im Qualifying überzeugt und mit Platz 4 das beste BMW-Ergebnis sichergestellt. Dafür gab's auch ein Lob von Sportchef Jens Marquardt.

"Timo hat einen großartigen Job gemacht. Er war heute der schnellste Fahrer und hat permanent gekämpft."

Allerdings hatte Auer Glock direkt nach dem Start regelrecht abgehängt. "Keine Ahnung, was er da veranstaltet hat", gesteht Glock. "Er fuhr einfach auf und davon. Das hat mich beeindruckt. Ich konnte dieses Tempo nicht mitgehen."

Erst am Ende wendete sich das Blatt und Glock war der schnellere Mann. "Ich hing Lucas im Getriebe, aber fand keinen Weg vorbei. Er hat sich gut verteidigt", meint Glock. "Ich freue mich in jedem Fall über den Podestplatz. Und ich hoffe, die Fans hatten ihren Spaß."

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien DTM
Veranstaltung Hockenheim
Rennstrecke Hockenheimring
Fahrer Timo Glock , Lucas Auer
Teams BMW Team RMG
Artikelsorte News
Tags auftakt, bmw, dtm, hockenheim, jens marquardt, sportchef