DTM in Budapest: Crash der Titelkandidaten beim Start, Sieg für Ekström

geteilte inhalte
kommentare
DTM in Budapest: Crash der Titelkandidaten beim Start, Sieg für Ekström
Stefan Ehlen
Autor: Stefan Ehlen
25.09.2016, 14:13

Audi-Fahrer Mattias Ekström hat das 2. DTM-Rennen in Budapest gewonnen, nachdem beim Start die Titelkandidaten Edoardo Mortara (Audi) und Marco Wittmann (BMW) miteinander kollidiert sind.

Mattias Ekström, Audi Sport Team Abt Sportsline, Audi A5 DTM
Edoardo Mortara Audi Sport Team Abt Sportsline, Audi RS 5 DTM
Marco Wittmann, BMW Team RMG, BMW M4 DTM
Augusto Farfus BMW Team MTEK, BMW M4 DTM
Gridgirl für António Félix da Costa BMW Team Schnitzer, BMW M4 DTM
Augusto Farfus BMW Team MTEK, BMW M4 DTM
Felix Rosenqvist, Mercedes-AMG Team ART, Mercedes-AMG C63 DTM

Mortara hatte von der Pole-Position kommend keinen idealen Start erwischt und wurde sofort auf der linken Seite von Wittmann attackiert, den er gleich auf den Grünstreifen drückte. Es half nichts: Wittmann ging trotzdem an Mortara vorbei, traf beim Wiedereinscheren jedoch das Fahrzeug seines Gegners und schleuderte quer über die Strecke in Jamie Green (Audi) hinein.

Video: Der Startcrash in Budapest mit Wittmann, Mortara & Green

Kurios: Während die Audi-Autos von Mortara und Green bei dieser Aktion Schäden davontrugen und die Box aufsuchen mussten, blieb der BMW von Wittmann fahrbar und auf der Strecke. Sowohl Mortara als auch Wittmann wurden allerdings von der Rennleitung für das Abdrängen eines Konkurrenten verwarnt.

Wittmann fuhr anschließend ein unspektakuläres Rennen und wurde von seinen BMW-Markenkollegen auf den sicheren 4. Platz eskortiert, den er nach dem Techtelmechtel der ersten Kurven eingenommen hatte.

Vorn hatte Ekström schon am Start die Führung übernommen und souverän gegen Adrien Tambay (Audi) und Daniel Juncadella (Mercedes) behauptet, um nach einer Rennstunde als klarer Sieger abgewinkt zu werden. Für Tambay ist es das erste Podestergebnis des Jahres, für Juncadella der erste Top-3-Platz in der DTM.

Auch Mortara fuhr weiter das Rennen, nach einem Notstopp zum Reifenwechseln in Runde 2 aber im Hinterfeld und damit ohne Punkte. Kurz vor Schluss gab Mortara an der Box auf. So wuchs der Vorsprung von Wittmann auf Mortara wieder an und beträgt vor dem Final-Rennwochenende in Hockenheim 26 Punkte (188:162). Green ist mit einem Rückstand von nun 51 Zählern raus aus der Entscheidung.

Auch Ekström ist raus, und zwar aus der Saison 2016. Denn in Hockenheim fehlt der Schwede, weil er zeitgleich in der Rallycross-WM fährt. Er hat sich also mit einem Sieg (seinem ersten in diesem Jahr) aus der Meisterschaft verabschiedet.

Das komplette Rennergebnis finden Sie hier.

Nächster Artikel
DTM in Budapest: Wieder Pole-Position für Audi-Titelkandidat Edoardo Mortara

Vorheriger Artikel

DTM in Budapest: Wieder Pole-Position für Audi-Titelkandidat Edoardo Mortara

Nächster Artikel

DTM-Titelkampf 2016: Da waren's nur noch 2

DTM-Titelkampf 2016: Da waren's nur noch 2
Kommentare laden