DTM in Moskau: BMW im nassen 2. Training nicht in den Top 10

geteilte inhalte
kommentare
DTM in Moskau: BMW im nassen 2. Training nicht in den Top 10
Stefan Ehlen
Autor: Stefan Ehlen
20.08.2016, 07:09

Audi-Fahrer Nico Müller hat am Moscow Raceway im 2. Training auf nasser Strecke die Bestzeit erzielt, während BMW kein Auto in die Top 10 brachte.

Bruno Spengler, BMW Team MTEK, BMW M4 DTM
Gary Paffett, Mercedes-AMG Team ART, Mercedes-AMG C63 DTM
Nico Müller, Audi Sport Team Abt Sportsline, Audi RS 5 DTM
Marco Wittmann, BMW Team RMG, BMW M4 DTM
Mike Rockenfeller, Audi Sport Team Phoenix, Audi RS 5 DTM

Zudem leisteten sich BMW-Fahrer einige größere Ausflüge in die Auslaufzonen: Timo Glock wurde bereits kurz nach Beginn der 30-minütigen Einheit im Abseits gesichtet, Bruno Spengler strandete gleich zweimal im Kiesbett und musste wieder flottgemacht werden.

Am Ende hatten die BMW-Piloten keine Chance: Die souveräne Bestzeit ging mit 1:44,570 Minuten an Müller, der damit rund 14 Sekunden langsamer war als BMW-Mann Marco Wittmann am Freitag im Trockenen.

Paul di Resta (Mercedes) und Mattias Ekström (Audi) fuhren auf die Positionen zwei und drei vor Jamie Green (Audi) und Gary Paffett (Mercedes). DTM-Spitzenreiter Wittmann kam nicht über Rang 22 hinaus.

Nächster DTM Artikel
Lob für Rene Rast nach Spontandebüt für Audi in der DTM

Vorheriger Artikel

Lob für Rene Rast nach Spontandebüt für Audi in der DTM

Nächster Artikel

„Die Pace war einfach nicht da“: BMW bei DTM in Moskau nur dritte Kraft

„Die Pace war einfach nicht da“: BMW bei DTM in Moskau nur dritte Kraft
Kommentare laden