DTM 2017 am Lausitzring: Audi mit Bestzeit, BMW ohne Chance

Die Audi-Fahrer Mike Rockenfeller und Mattias Ekström haben den Trainingsauftakt der DTM am Lausitzring bestimmt. BMW hingegen brachte keinen Fahrer in die Top 10.

Ergebnis: DTM am Lausitzring

Die Bestzeit sicherte sich Rockenfeller mit 1:17,278 Minuten vor seinem Audi-Markenkollegen Mattias Ekström und Mercedes-Mann Robert Wickens.

"Der Lausitzring war zuletzt ein gutes Pflaster für uns", sagt Audi-Sportchef Dieter Gass. "Andererseits sagt das Freitagstraining der DTM grundsätzlich nichts aus."

So lief das 1. Training:

Timo Glock (BMW) drehte in 1:22,861 Minuten die 1. fliegende Runde beim DTM-Wochenende am Lausitzring. Er wurde fast sofort von Marco Wittmann (BMW) unterboten, der gut 2,5 Sekunden schneller war.

Glock konterte mit seinem 2. Versuch und schraubte die Bestzeit auf 1:18,127 Minuten herunter, ehe er in 1:18,068 Minuten noch einmal schneller war.

Robert Wickens (Mercedes) übernahm nach wenigen Minuten in 1:17,951 Minuten die Spitze.

Nach 8 Minuten hatten alle 18 Piloten mindestens 1 fliegende Runde absolviert.

Wickens schraubte die Bestzeit auf 1:17,489 Minuten herunter und Mattias Ekström (Audi) ging kurz darauf in 1:17,430 Minuten in Führung. Damit fanden sich alle 3 Marken in den Top 5 wieder.

Mike Rockenfeller (Audi) sorgte zur Hälfte der 30-minütigen Einheit mit 1:17,278 Minuten für eine neue Bestzeit. Der Ex-Champion blieb mit dieser Zeit bis zum Ende vorn, vor Ekström und Wickens.

Kein BMW-Fahrer kam unter die Top 10, doch Auto brachte alle 6 Autos in die Top 8.

Jetzt ein Teil von etwas Großem werden!

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien DTM
Veranstaltung Lausitzring
Rennstrecke EuroSpeedway Lausitzring
Artikelsorte Trainingsbericht
Tags dtm, lausitzring, motorsport-festival, training