DTM 2017 am Lausitzring: Audi mit Bestzeit, BMW ohne Chance

Die Audi-Fahrer Mike Rockenfeller und Mattias Ekström haben den Trainingsauftakt der DTM am Lausitzring bestimmt. BMW hingegen brachte keinen Fahrer in die Top 10.

Ergebnis: DTM am Lausitzring

Die Bestzeit sicherte sich Rockenfeller mit 1:17,278 Minuten vor seinem Audi-Markenkollegen Mattias Ekström und Mercedes-Mann Robert Wickens.

"Der Lausitzring war zuletzt ein gutes Pflaster für uns", sagt Audi-Sportchef Dieter Gass. "Andererseits sagt das Freitagstraining der DTM grundsätzlich nichts aus."

So lief das 1. Training:

Timo Glock (BMW) drehte in 1:22,861 Minuten die 1. fliegende Runde beim DTM-Wochenende am Lausitzring. Er wurde fast sofort von Marco Wittmann (BMW) unterboten, der gut 2,5 Sekunden schneller war.

Glock konterte mit seinem 2. Versuch und schraubte die Bestzeit auf 1:18,127 Minuten herunter, ehe er in 1:18,068 Minuten noch einmal schneller war.

Robert Wickens (Mercedes) übernahm nach wenigen Minuten in 1:17,951 Minuten die Spitze.

Nach 8 Minuten hatten alle 18 Piloten mindestens 1 fliegende Runde absolviert.

Wickens schraubte die Bestzeit auf 1:17,489 Minuten herunter und Mattias Ekström (Audi) ging kurz darauf in 1:17,430 Minuten in Führung. Damit fanden sich alle 3 Marken in den Top 5 wieder.

Mike Rockenfeller (Audi) sorgte zur Hälfte der 30-minütigen Einheit mit 1:17,278 Minuten für eine neue Bestzeit. Der Ex-Champion blieb mit dieser Zeit bis zum Ende vorn, vor Ekström und Wickens.

Kein BMW-Fahrer kam unter die Top 10, doch Auto brachte alle 6 Autos in die Top 8.

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien DTM
Veranstaltung Lausitzring
Rennstrecke EuroSpeedway Lausitzring
Artikelsorte Trainingsbericht
Tags dtm, lausitzring, motorsport-festival, training