DTM-Legenden: Audi V8 quattro

geteilte inhalte
kommentare
DTM-Legenden: Audi V8 quattro
Stefan Ehlen
Autor: Stefan Ehlen , German Editor
27.04.2016, 10:25

Neue Serie bei Motorsport.com: Wir stellen legendäre DTM-Fahrzeuge vor! Den Anfang macht der Audi V8 quattro aus den 1990er-Jahren.

Fotostrecke
Liste

Das erste Audi-Werksauto in der DTM

Das erste Audi-Werksauto in der DTM
1/8

Foto: : Unternehmensarchiv der Audi AG

Der Audi V8 quattro war das erste Audi-Werksauto in der DTM. Es basierte auf dem Modell Audi V8 D11 und wurde ab 1990 und bis 1992 in der Rennserie eingesetzt.

Über 460 PS im Allradbetrieb

Über 460 PS im Allradbetrieb
2/8

Foto: : HOCH ZWEI

Als Antriebseinheit diente ein 8-Zylinder-Saugmotor mit einem Hubraum von 3,6 Litern. Damit erzielte Audi zu Saisonbeginn 1990 rund 420 PS, entwickelte das Triebwerk aber ständig weiter. Am Ende standen den Piloten im Jahr 1992 über 460 PS zur Verfügung.

Mehrere Ausbaustufen

Mehrere Ausbaustufen
3/8

Foto: : Unternehmensarchiv der Audi AG

Der Audi V8 quattro wurde in der DTM in zwei Ausbaustufen eingesetzt. Ab der Saison 1991 setzte die Marke auf ein „Evolution“-Modell, das dank modifizierter Spoiler deutlich mehr Abtrieb generierte als die Version aus der Saison 1990.

Eine umstrittene Innovation

Eine umstrittene Innovation
4/8

Foto: : Unternehmensarchiv der Audi AG

Eine technische Innovation im Audi V8 quattro sorgte 1992 für Aufsehen und reichlich Proteste durch die Konkurrenz. Audi hatte den Zapfenversatz der Kurbelwelle modifiziert, was zunächst mehrfach für legal befunden wurde. Als aber das Berufungsgericht der nationalen Sportbehörde nach dem sechsten Rennwochenende das Gegenteil erklärte und die Kurbelwelle plötzlich als illegal abstempelte, stieg Audi umgehend aus der DTM aus.

Von Anfang an erfolgreich

Von Anfang an erfolgreich
5/8

Foto: : Unternehmensarchiv der Audi AG

Die ersten Erfolge hatten sich 1990 rasch eingestellt: Hans-Joachim Stuck fuhr bereits im zweiten Rennen mit dem Audi V8 quattro in Zolder als Dritter auf das Treppchen und siegte schließlich im siebten Saisonrennen auf der AVUS in Berlin erstmals für Audi.

19 Siege in zweieinhalb Jahren

19 Siege in zweieinhalb Jahren
6/8

Foto: : HOCH ZWEI

Bei insgesamt 58 Renneinsätzen zwischen 1990 und 1992 brachte es das Audi-Fahrzeug auf 19 Siege, 43 Podestplatzierungen, zwölf schnellste Rennrunden sowie neun Pole-Positions.

Hans-Joachim Stuck im Audi V8 quattro

Hans-Joachim Stuck im Audi V8 quattro
7/8

Foto: : Unternehmensarchiv der Audi AG

Mit elf Siegen ist Hans-Joachim Stuck der erfolgreichste Audi-Pilot der Jahre 1990 bis 1992. Damit belegt er bis heute den zweiten Platz in der Rangliste der Audi-Fahrer mit den meisten DTM-Rennsiegen hinter Mattias Ekström (21).

Zweimal das DTM-Meisterauto

Zweimal das DTM-Meisterauto
8/8

Foto: : Unternehmensarchiv der Audi AG

Der Audi V8 quattro ermöglichte seinen Piloten Hans-Joachim Stuck (1990) und Frank Biela (1991) zudem jeweils einen Gesamtsieg in der DTM. Neben Biela und Stuck erzielte auch Rallye-Legende Walter Röhrl einen Rennsieg mit dem Fahrzeug.

Nächster DTM Artikel

Artikel-Info

Rennserie DTM
Urheber Stefan Ehlen
Artikelsorte Fotostrecke