DTM: Maxi Götz landet mit Lausitzring-Sieg Befreiungsschlag für sich und HRT

Maximilian Götz und HRT-Mercedes drehen bei der DTM am Lausitzring am Sonntag den Spieß um: Sieg nach ein paar beinharten Tagen voller Rückschläge

DTM: Maxi Götz landet mit Lausitzring-Sieg Befreiungsschlag für sich und HRT

So kann man mal zurückschlagen: Maximilian Götz hat im Sonntags-Rennen auf dem Lausitzring den ersten Saisonsieg für sich und das HRT-Mercedes-Team in der DTM-Saison 2021 geholt. Vorausgegangen waren ein paar harte Tage, die für die Truppe fast nur Rückschläge bereit hielten.

Los ging es mit den Hiobsbotschaften am Freitag: Dort wurde der Mercedes-AMG GT3 mit der #4 von Vincent Abril nachträglich aus den Wertungen des Saisonauftakts in Monza genommen. Grund war, dass die Benzinprobe aus Abrils Fahrzeug nicht mit der Referenzprobe übereinstimmte.

"Wir können uns das bis heute nicht erklären. Ich denke, ich kann ausschließen, dass irgendjemand im Team da absichtlich etwas manipuliert hat, um einen Performance-Vorteil zu erreichen", erklärte HRT-Teamchef Ulrich Fritz am Samstag gegenüber 'ran'. Daher legt das Team erst einmal Berufung gegen das Urteil ein.

Abril-DSQ, verpatzter Götz-Stopp: HRT im Dauer-Pech

Auch sportlich lief das Wochenende an den ersten beiden Tagen nicht nach Wunsch. Im Qualifying am Samstag verpassten Abril und Götz mit P12 und P15 die Top 10, im Rennen schieden beide sogar vorzeitig aus. Besonders bitter war dabei der Ausfall von Götz.

"Das Rennen ist vorbei, leider ein bisschen zu früh. Ich hatte eine sehr gute Pace bis zum Stopp und habe ein paar Position gewonnen. Aber dann ist plötzlich etwas schiefgelaufen beim Stopp. Das Hinterrad war lose und ich musste anhalten. Sonst ist es zu gefährlich hier. Das Rennen ist also vorbei und morgen werden wir wieder angreifen", so Götz in einem kurzen Clip auf den Social-Media-Profilen des Teams.

Am Sonntag standen die Zeichen dann auf Neuanfang. Götz stellte seinen Mercedes-AMG GT3 auf den dritten Startplatz hinter Philip Ellis und Liam Lawson und meinte nach dem Qualifying bei 'ran': "Wir haben gesagt: Neuer Tag, neues Glück. Jetzt stehen wir vorne dabei und wollen dann später auf das Podium."

Götz über ersten DTM-Sieg: Mega-Gefühl!

Es sprang letztlich mehr als das Podium heraus: Götz feierte seinen ersten Sieg in der DTM und seinen ersten Erfolg überhaupt seit dem ADAC-GT-Masters-Finale 2019 auf dem Sachsenring. Entsprechend groß war bei ihm anschließend die Freude über den Triumph.

 

"Sehr geil, mein erster Sieg in der DTM! Das ist ein Mega-Gefühl! Es ist sehr emotional, mein Fanclub ist hier. Es war heute kein geschenkter Sieg, im Gegenteil. Ich habe von Kelvin einen mitbekommen am Start und ich war im Gras. Juncadella ist durch und ich habe sogar Positionen verloren", jubelte Götz unmittelbar nach dem Rennen am 'ran'-Mikrofon.

"Durch ein super Teamwork haben wir uns zurückgekämpft auf P2 und haben dann am Ende ein bisschen profitiert von Kelvins Problem. Aber Sieg ist Sieg, da fragt hinterher keiner mehr danach. Und der erste ist umso schöner." Ein schöner Sieg vor allem deshalb, weil er nach zwei harten Tagen zustande kam.

Mit Bildmaterial von DTM.

geteilte inhalte
kommentare
Wer letzte Nacht am schlechtesten geschlafen hat: Nico Müller

Vorheriger Artikel

Wer letzte Nacht am schlechtesten geschlafen hat: Nico Müller

Nächster Artikel

Kelvin van der Linde richtet Götz aus: "Problem liegt eher an deiner Brille"

Kelvin van der Linde richtet Götz aus: "Problem liegt eher an deiner Brille"
Kommentare laden