DTM Norisring 2022: Weiteres Auto kann am Sonntag nicht starten, BoP geändert

Nicht nur der BMW von Esteban Muth, sondern auch ein Lamborghini konnte über Nacht nicht repariert werden: AVL Racetech passt die BoP ein weiteres Mal an

DTM Norisring 2022: Weiteres Auto kann am Sonntag nicht starten, BoP geändert
Audio-Player laden

Geänderte Vorzeichen am Sonntag bei der DTM am Norisring: Nach dem Aus für Walkenhorst-BMW-Pilot Esteban Muth, dessen M4 GT3 nach dem von Grasser-Lamborghini-Pilot Alessio Deledda ausgelösten Crash wegen des heftigen Schadens im Heck nicht repariert werden kann, gibt es einen weiteren Ausfall zu beklagen.

Auch der Lamborghini Huracan GT3 Evo von Franck Perera, der den erkrankten Rolf Ineichen ersetzt, konnte über Nacht nicht repariert werden, wodurch das Feld auf 25 Autos reduziert ist.

Der französische Lamborghini-Werksfahrer wurde nach der Kollision von Deledda und Muth vom BMW des jungen Belgiers in der Dunlop-Kehre getroffen. "Die Nummer 19 hat einen Chassis-Schaden", erklärt Teamchef Gottfried Grasser gegenüber 'Motorsport.com', warum das Wochenende für Perera, der am Samstag im Qualifying als Vierter überraschte, wie für Muth vorzeitig beendet ist.

Abgesehen davon wurde über Nacht zum zweiten Mal an diesem Wochenende die Balance of Performance geändert. Der am Samstag bärenstarke Porsche - drei 911 GT3 R schafften es beim Samstagrennen in die Top 4 - erhält zehn Kilogramm Zusatzgewicht. Dazu kommen bei Sieger Thomas Preining die 25 Kilogramm Erfolgsballast für den Sieg, wodurch der Bernhard-Porsche des Österreichers 45 Kilogramm schwerer ist als am Samstag.

SSR-Pilot Dennis Olsen hat nach Platz drei ein um 15 Kilogramm schwereres Auto. Und auch die Audi-Teams müssen das Gewicht geringfügig anpassen und beim R8 LMS GT3 Evo II fünf Kilogramm durch die von AVL Racetech geänderte BoP einladen.

Dadurch ist der Audi - Rene Rast wurde am Samstag Zweiter - mit 1.350 Kilogramm auf dem Norisring das mit Abstand schwerste Auto, während der Porsche mit 1.290 Kilogramm weiterhin am leichtesten ist. Das Qualifying mit erneut zwei Startgruppen beginnt um 9:50 Uhr.

DTM-BoP Norisring 2022 (Sonntag):

Mercedes-AMG GT3: 1.330 kg/2 x 35 mm (Restriktor)

Audi R8 LMS GT3 Evo II: 1.350 kg/2 x 37 mm (Restriktor)

BMW M4 GT3: 1.310 kg/2,765 bar (Ladedruck)

Ferrari 488 GT3 Evo: 1.325 kg/1,590 bar (Ladedruck)

Lamborghini Huracan GT3 Evo: 1.330 kg/2 x 41 mm (Restriktor)

Porsche 911 GT3 R: 1.290 kg/2 x 48 mm (Restriktor)

DTM-BoP Norisring 2022 (Samstag Rennen):

Mercedes-AMG GT3: 1.330 kg/2 x 35 mm (Restriktor)

Audi R8 LMS GT3 Evo II: 1.345 kg/2 x 37 mm (Restriktor)

BMW M4 GT3: 1.310 kg/2,765 bar (Ladedruck)

Ferrari 488 GT3 Evo: 1.325 kg/1,590 bar (Ladedruck)

Lamborghini Huracan GT3 Evo: 1.330 kg/2 x 41 mm (Restriktor)

Porsche 911 GT3 R: 1.280 kg/2 x 48 mm (Restriktor)

Mit Bildmaterial von Motorsport Images.

geteilte inhalte
kommentare
DTM-Crashorgie fordert erstes Opfer: Warum ein BMW am Sonntag fehlen wird
Vorheriger Artikel

DTM-Crashorgie fordert erstes Opfer: Warum ein BMW am Sonntag fehlen wird

Nächster Artikel

DTM-Qualifying Norisring 2: AF-Corse-Pilot Fraga schnappt Bortolotti Pole weg

DTM-Qualifying Norisring 2: AF-Corse-Pilot Fraga schnappt Bortolotti Pole weg