Terminkollision: Mattias Ekström vor Entscheidung zwischen DTM & WRX

geteilte inhalte
kommentare
Terminkollision: Mattias Ekström vor Entscheidung zwischen DTM & WRX
Stefan Ehlen
Autor: Stefan Ehlen
Co-Autor: Hal Ridge
12.06.2017, 11:03

Beim DTM-Highlight am Norisring fahren oder als WM-Titelverteidiger in der Rallycross-WM (WRX) beim Heimrennen in Holjes in Schweden starten? Mattias Ekström und Audi haben ein Terminproblem.

Mattias Ekström, EKS RX, Audi S1
Mattias Ekström, Audi Sport Team Abt Sportsline, Audi A5 DTM
Mattias Ekström, Audi Sport Team Abt Sportsline, Audi A5 DTM
1. Mattias Ekström, EKS, Audi S1 EKS RX Quattro
Toomas Heikkinen, EKS RX, Audi S1; Mattias Ekström, EKS RX, Audi S1
Mattias Ekström, EKS RX, Audi S1

Denn beide Veranstaltungen werden am gleichen Wochenende ausgetragen und ein Doppelstart ist ausgeschlossen. Ekström kann also nur entweder in der DTM oder in der Rallycross-WM fahren – und verliert in der jeweils anderen Meisterschaft wichtige Punkte.

Der WRX-Weltmeister belegt derzeit Rang 2 in der Gesamtwertung der Rallycross-WM und Platz 6 in der DTM-Fahrerwertung.

Bis zum 26. Juni 2017 muss eine finale Entscheidung getroffen werden, wo Ekström vom 30. Juni bis 2. Juli an den Start geht.

Ekström selbst tendiert im Augenblick zur DTM, wie er gegenüber Motorsport.com erklärt. "Das ist das Wahrscheinlichste. Aber das Gute ist, dass wir aufgrund einer Regeländerung noch Zeit haben."

Er wolle die Entscheidung auch von seinen weiteren DTM-Ergebnissen abhängig machen. In Budapest werden am Wochenende die Saisonrennen 5 und 6 abgehalten. "Also warten wir ab", meint Ekström.

Für Audi-Sportchef Dieter Gass wiederum ist der Fall klar: "Grundsätzlich hat das DTM-Programm Priorität für Mattias."

Allerdings durfte Ekström schon 2016 das DTM-Finale in Hockenheim auslassen, um in der WRX um den WM-Titel zu kämpfen – erfolgreich.

"Dieses Mal ist die Terminkollision aber weitaus früher in der Saison", sagt Gass. "Das macht es schwieriger, eine Entscheidung zu treffen."

Sollte Ekström in der DTM starten, käme in der Rallycross-WM wohl sein schwedischer Landsmann PG Andersson als Ersatz zum Einsatz. "PG ist ein guter Freund des Teams", sagt Ekström. "Wir wollen einen erfahrenen Piloten, dem wir vertrauen können, dass er das Auto möglichst ganz lässt."

Nächster DTM Artikel
Warum Audi-Fahrer Loic Duval in der DTM 2017 bisher keinen Stich macht

Vorheriger Artikel

Warum Audi-Fahrer Loic Duval in der DTM 2017 bisher keinen Stich macht

Nächster Artikel

DTM 2017 in Budapest: Mercedes landet Überraschungssieg

DTM 2017 in Budapest: Mercedes landet Überraschungssieg
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie DTM
Event Norisring
Ort Norisring
Fahrer Mattias Ekström
Urheber Stefan Ehlen
Artikelsorte News