DTM
01 Aug.
Event beendet
14 Aug.
Event beendet
21 Aug.
Event beendet
04 Sept.
Event beendet
11 Sept.
Event beendet
18 Sept.
Event beendet
R
Zolder 1
09 Okt.
Nächstes Event in
9 Tagen
R
Zolder 2
16 Okt.
Nächstes Event in
16 Tagen
R
Hockenheim
06 Nov.
Nächstes Event in
37 Tagen
Details anzeigen:

DTM & Super GT einigen sich: Keine Balance of Performance am Samstag

geteilte inhalte
kommentare
DTM & Super GT einigen sich: Keine Balance of Performance am Samstag
Autor:
Co-Autor: Tom Errington

Die DTM- und Super-GT-Organisatoren haben sich am Freitagabend dazu entschieden, am ersten Renntag in Hockenheim keine Balance of Performance einzusetzen

Die DTM und die Super GT werden am Hockenheim-Wochenende im ersten Qualifying und Rennen des Wochenendes keine Balance of Performance einsetzen. Das konnte 'Motorsport-Total.com' herausfinden. Freitagnacht wurde diese Entscheidung bei einem Meeting der Serienverantwortlichen getroffen.

Ursprünglich war in Hockenheim geplant, dass die Balance of Performance die Leistungen der DTM- und der Super-GT-Teams angleicht. Denn bis zum Fuji-Rennen Ende November sollte ein Gleichgewicht geschaffen werden.

Das Bild wurde am ersten Trainingstag allerdings verzerrt, da in den beiden Freien Trainings nasse Bedingungen vorherrschten - das schlechte Wetter soll das gesamte Wochenende über anhalten.

Aufgrund der ungewissen Ausgangslage haben die Super-GT-Organisatoren GTA gemeinsam mit der ITR Gespräche über die langfristige Partnerschaft geführt. Dabei kam man zu dem Fazit, dass am Samstag ohne BoP gefahren werden soll.

Laut Informationen von 'Motorsport-Total.com' könnte die Entscheidung nur für den ersten Renntag des Wochenendes gelten und nach der ersten Bestandsaufnahme erneut diskutiert und überdacht werden.

Das wird davon abhängen, wie sich die Super-GT- und DTM-Boliden schlagen werden. Schon am Donnerstag durften Nissan, Lexus und Honda zwei Stunden testen. Am Freitag in den beiden Freien Trainings hatten die Fahrer teilweise Probleme.

Tom's-Lexus-Fahrer Nick Cassidy und Nissan-Pilot Tsugio Matsuda hatten in den Trainings Schwierigkeiten und verunfallten in der Sachs-Kurve. Jenson Button im Honda konnte sein Fahrzeug auf der Strecke halten und wurde im zweiten Training 16.

Der Formel-1-Weltmeister von 2009 war damit 2,6 Sekunden langsamer als die Bestmarke von Timo Glock. Die drei Super-GT-Fahrer schafften im Durchschnitt eine Bestzeit, die innerhalb von 103,043 Prozent der Glock-Zeit lag.

Noch vor dem ersten Kräftemessen schätzte der Brite, dass die japanischen Boliden "nicht schneller" sein werden als die DTM-Kollegen. Er meinte, dass die Unerfahrenheit mit den Reifen den Vorteil des Abtriebs der Super-GTs aufwiegen werde.

Mit Bildmaterial von LAT.

DTM-Finale in Hockenheim 2019: Programm Live-TV und Live-Stream

Vorheriger Artikel

DTM-Finale in Hockenheim 2019: Programm Live-TV und Live-Stream

Nächster Artikel

DTM-Qualifying Hockenheim 1: Rast auf Pole, starker Button in Top 10

DTM-Qualifying Hockenheim 1: Rast auf Pole, starker Button in Top 10
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie DTM
Urheber Maria Reyer