DTM-TV-Partner ARD: „Potenzial noch nicht ausgeschöpft“

geteilte inhalte
kommentare
DTM-TV-Partner ARD: „Potenzial noch nicht ausgeschöpft“
Stefan Ehlen
Autor: Stefan Ehlen
08.11.2015, 13:00

ARD-Sportchef Axel Balkausky zeigt sich zufrieden mit dem neuen DTM-Rennformat, hält den 2015 eingeführten Modus aber für ausbaufähig.

2. Mattias Ekström, Audi Sport Team Abt Sportsline, Audi A5 DTM
Winner, Jamie Green, Audi Sport Team Rosberg Audi RS 5 DTM
Timo Glock, BMW Team MTEK BMW, M4 DTM
Pressekonferenz zu den DTM-Regeln 2017 mit GRAND AM, Super GT, und Hans Werner Aufrecht, ITR-Chef
Timo Scheider, Audi Sport Team Phoenix, Audi RS 5 DTM
Nico Müller, Audi Sport Team Rosberg, Audi RS 5 DTM
DTM-Champion 2015: Pascal Wehrlein, HWA AG, Mercedes-AMG C63 DTM
Marco Wittmann, BMW Team RMG, BMW M4 DTM

Denn die DTM habe in der Saison 2015 zwar mehr Zuschauer vor die TV-Geräte gelockt, doch man habe damit „das Potenzial noch nicht ausgeschöpft“ und es gäbe noch „Luft nach oben“.

Ob bei der ARD oder einem anderen TV-Sender, das ist noch offen. „Wir sind nun mit den Rechtehaltern in Kontakt, um über die Zukunft zu sprechen“, sagt Balkausky auf Nachfrage von Motorsport.com. „Ein Ergebnis werden wir zu gegebener Zeit bekanntgeben.“

2015 hatte die DTM pro Rennen im Schnitt 1,02 Millionen TV-Zuschauer, was ungefähr zwei Millionen TV-Zusehern pro Rennwochenende und einem durchschnittlichen Marktanteil von 8,3 Prozent entspricht.

Das zusätzliche Rennen am Samstag bescherte der DTM eine leichte Quotensteigerung, sonntags wiederum war der TV-Zuschauerzuspruch leicht rückläufig.

Die Zahlen der DTM-Saison 2015 stellen insgesamt eine leichte Verbesserung gegenüber dem Vorjahr dar: 2014 hatten bei einem Marktanteil von 7,9 Prozent im Schnitt 0,96 Millionen Zuschauer die DTM-Übertragungen in der ARD verfolgt.

„Wir sind mit unserer Livequote für die DTM in Deutschland sehr zufrieden“, sagt ITR-Vorsitzender Hans Werner Aufrecht dazu. „Insbesondere angesichts der generellen Entwicklung der Fernsehquoten, die aufgrund der Verlagerung ins Internet für fast alle Sportübertragungen rückläufig ist.“

Die ARD-Zuschauerzahlen 2015 (Schnitt pro Rennen):

Pos. Veranstaltung Zuschauer (Mio.) Marktanteil (%)
1  Hockenheimring 1 0,99 8,2
2  Lausitzring 1,00 7,4
3  Norisring 1,29 11,1
4  Zandvoort 1,11 8,9
5  Red Bull Ring 1,01 8,9
6  Moskau 0,99 8,5
7  Oschersleben 0,95 7,7
8  Nürburgring 0,79 7,1
9  Hockenheimring 2 1,04 7,4
  Durchschnitt 2015 1,02 8,3
Nächster Artikel
DTM-Chef: Teamorder ja, solange ehrlich kommuniziert wird

Vorheriger Artikel

DTM-Chef: Teamorder ja, solange ehrlich kommuniziert wird

Nächster Artikel

DTM am Sachsenring: Keine Anfragen, keine Gespräche, keine Pläne

DTM am Sachsenring: Keine Anfragen, keine Gespräche, keine Pläne
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie DTM
Urheber Stefan Ehlen