DTM übernimmt Rennserie Tourenwagen-Classics: Was man sich davon verspricht

Die DTM hat die historische Rennserie Tourenwagen-Classics vollumfänglich übernommen: Wie die Verantwortlichen den Schritt argumentieren

DTM übernimmt Rennserie Tourenwagen-Classics: Was man sich davon verspricht

Interessante Entwicklung hinter den Kulissen des historischen Motorsports: Die DTM-Dachorganisation ITR übernimmt - wie man in einer Pressemitteilung bekanntgegeben hat - die Rennserie Tourenwagen-Classics (TWC), in der DTM-Tourenwagen der 1980er- und 1990er-Jahre am Start sind.

Dadurch sind die Rechte der TWC vollumfänglich im Besitz der ITR - und die 2015 eingeführte Rennserie geht in der DTM-Classic auf, die vor einem Jahr als eine von fünf Säulen der DTM-Plattform ins Leben gerufen wurde.

"Eine gute Lösung für Fahrer und Teams war für mich von großer Bedeutung, deshalb bin auch ich mit Überzeugung für diesen Schritt eingetreten", unterstützt Michael Thier, Organisator der bisherigen Tourenwagen Classics, das neue Modell. "Jetzt herrscht Planungssicherheit. Fahrer und Teams können sich im Rahmen der DTM auf hochwertige Events und ein begeisterungsfähiges Publikum freuen."

Zusätzliches Rennen beim Oldtimer-Grand-Prix

Interessant ist, dass dieses Jahr nicht die Tourenwagen-Classics im Rahmenprogramm der DTM fuhren, sondern die Konkurrenzserie Tourenwagen-Legenden. Jetzt hat sich die DTM aber für die Übernahme der Tourenwagen-Classics entschieden.

Erstmals werden in der Saison 2022 zwei eigenständige DTM-Classic-Serien ausgeschrieben: der DTM-Classic-Cup für Tourenwagen von 1984 bis 2007 sowie der DTM-Classic-DRM-Cup mit Rennwagen der ehemaligen Deutschen Rennsport-Meisterschaft aus den Jahren 1972 bis 1981. Die bisherigen TWC-Teilnehmer werden sich also in diesen beiden Cups wiederfinden.

Während der Kalender des DTM-Classic-DRM-Cups unverändert bleibt, ist für den DTM-Classic-Cup eine zusätzliche Veranstaltung im Rahmen des vom Automobilclub von Deutschland (AvD) organisierten Oldtimer-Grand-Prix geplant, der von 12. bis 14. August auf dem Nürburgring stattfindet. Der AvD ist seit diesem Jahr sportlicher Ausrichter der DTM.

"Übernahme der TWC für alle ein Gewinn"

"Die Übernahme der TWC ist für alle ein Gewinn, für die Teilnehmer und Zuschauer, aber auch für die ITR. Größere Starterfelder, noch bessere Unterhaltung für unsere Fans aller Generationen und die Klassiker sind dort, wo sie herkamen - bei der DTM", ist DTM-Classic-Serienmanager Peter Oberndorfer von einer positiven Zukunft überzeugt.

DTM-Manager Frederic Elsner sieht das ähnlich: "Die Übernahme der TWC ist ein wohlüberlegter Schritt, um den klassischen Motorsport auf unserer DTM-Plattform weiterzuentwickeln. Wir werden alles dafür tun, dass sich alle Teilnehmer im Umfeld der DTM wohlfühlen und dass sich die Fans auf tollen Motorsport mit faszinierenden Rennwagen freuen können."

Mit Bildmaterial von Boels.

geteilte inhalte
kommentare
Nächster DTM-Porsche: Team Bernhard steigt mit Thomas Preining ein!
Vorheriger Artikel

Nächster DTM-Porsche: Team Bernhard steigt mit Thomas Preining ein!

Nächster Artikel

Timo Scheider verrät Comeback-Plan: "Zwei DTM-Gaststarts mein Wunsch"

Timo Scheider verrät Comeback-Plan: "Zwei DTM-Gaststarts mein Wunsch"
Kommentare laden