Gass über mögliches DTM-Ende: "Schwerer Schlag für deutschen Motorsport"

Mit dem Ausstieg von Mercedes steht der DTM eine Belastungsprobe bevor. Audis Motorsportchef Dieter Gass zufolge wäre ein Ende der DTM ein großes Problem.

Wie geht es nach dem Mercedes-Ausstieg mit der DTM weiter? Diese Frage treibt die Serie und ihre Anhänger schon ein Jahr vor dem Abschied der Stuttgarter um. Laut Audis Motorsportchef Dieter Gass könnte ein Ende der Rennserie schwere Folgen für den gesamten deutschen Motorsport haben.

Dabei blickt der frühere Toyota-Kollege von BMW-Pilot Timo Glock nicht nur auf die Serie selbst, sondern hat auch das Umfeld im Auge. Ein Verschwinden der DTM wäre auch für Zulieferer und Nachwuchstalente eine große Problematik. Im Windschatten der DTM finden zahlreiche Markenpokale und Nachwuchsserien statt.

Diese ebneten bereits Talenten wie dem amtierenden DTM-Meister René Rast oder dem Dänen Nicki Thiim den Weg in den professionellen Motorsport. Aber auch deutsche Formel-1-Asse wie Nico Hülkenberg traten in der damals im Rahmenprogramm befindlichen Formel-3-Euroserie an. Hülkenberg entschied die Formel-3-Euroserie 2008 für sich und konnte seinen Weg in die Königsklasse fortsetzen.

Dessen ist sich auch Gass bewusst. "Abgesehen von der Plattform an sich, eine Formel 3 hängt da dran", mahnt er. "Das ist eine Plattform, die auch für andere Serien interessant ist. Das wäre für den deutschen Motorsport nicht gut", schätzt der Motorsportchef der Ingolstädter die Situation kritisch ein. "Das wäre ein schwerer Schlag für den deutschen Motorsport im Allgemeinen", glaubt Gass.

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien DTM
Fahrer Timo Glock , Nico Hülkenberg , René Rast , Nicki Thiim
Artikelsorte News
Tags audi, ausstieg, bmw, dtm, ende, mercedes, problem