präsentiert von:

GT3-Ass Kelvin van der Linde träumt von DTM: "Perfekte Möglichkeit"

Audi-Pilot Kelvin van der Linde sieht den perfekten Zeitpunkt zum Einstieg in die DTM gekommen - Für den Südafrikaner würde "ein Traum in Erfüllung gehen"

GT3-Ass Kelvin van der Linde träumt von DTM: "Perfekte Möglichkeit"

Er gehört zu den schnellsten GT3-Piloten der Welt: Kelvin van der Linde hat mit zwei Titeln im GT-Masters (2014 mit Rene Rast und 2019 mit Patric Niederhauser) und dem Gesamtsieg bei den 24 Stunden vom Nürburgring sein Können schon mehrfach in große Erfolge umwandeln können. Jetzt will er im Zuge der GT3-Umstellung in die DTM.

Für den älteren Bruder von Sheldon van der Linde wäre die Umstellung auf das GT3-Format die perfekte Möglichkeit, seinem Bruder nachzufolgen: "Es war immer ein Traum - für mich und Sheldon. Er hat es geschafft. Und es war auch immer mein Traum, irgendwann dabei zu sein. Mal schauen, ob es jetzt klappt."

Dafür müsste er zu seinem alten Team Abt zurückkehren, mit dem er 2014 Meister geworden ist: "Abt hat angekündigt, dass sie nächstes Jahr weitermachen. Mal schauen, wie sich jetzt alles in den nächsten paar Wochen entwickelt."

"Ich kenne das Auto natürlich sehr gut, weil ich in den letzten fünf, sechs Jahren im GT3-Sport aktiv war. Das wäre die perfekte Möglichkeit, jetzt einzusteigen. Aber man muss erst mal warten." Schließlich buhlen mit Rene Rast und Nico Müller auch der amtierende DTM-Meister und Vizemeister um ein Cockpit.

Patric Niederhauser, Kelvin van der Linde

Dieses Jahr verpassten Niederhauser/van der Linde den GT-Masters-Titel beim Finale

Foto: Alexander Trienitz

Ein weiterer Knackpunkt ist momentan, dass noch gar nicht feststeht, ob die Rennserie überhaupt zustande kommen wird. Der 24-Jährige macht sich keine Sorgen: "Klar ist jetzt ein bisschen Unklarheit in der ganzen Thematik, aber wir sind gut aufgestellt."

Unabhängig davon, ob er in der DTM antreten wird oder nicht, kündigt van der Linde auch an, wieder mit einem Audi R8 LMS GT3 an diversen Langstreckenrennen teilzunehmen: "Wir werden versuchen, den Nürburgring-Sieg von 2017 zu wiederholen und vielleicht das eine oder andere große Rennen zu gewinnen. Die Langstreckenrennen sind eine große Leidenschaft von mir."

Mit Bildmaterial von ADAC Motorsport.

geteilte inhalte
kommentare
Lob vom DTM-Boss: Rene Rast für Berger "einfach die Benchmark!"

Vorheriger Artikel

Lob vom DTM-Boss: Rene Rast für Berger "einfach die Benchmark!"

Nächster Artikel

Nach Audis Formel-E-Ausstieg: Wie Rene Rast seine Zukunft plant

Nach Audis Formel-E-Ausstieg: Wie Rene Rast seine Zukunft plant
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie DTM
Urheber Heiko Stritzke