Hans-Joachim Stuck: „100 PS mehr würden einem DTM-Auto nicht schaden“

geteilte inhalte
kommentare
Hans-Joachim Stuck: „100 PS mehr würden einem DTM-Auto nicht schaden“
Stefan Ehlen
Autor: Stefan Ehlen , German Editor
17.09.2015, 16:31

DTM-Legende Hans-Joachim „Strietzel“ Stuck hat in Oschersleben ein aktuelles DTM-Fahrzeug pilotiert und glaubt, der Motor könnte etwas mehr Leistung vertragen.

Hans-Joachim Stuck mit dem Audi RS 5 DTM-Renntaxi
Hans-Joachim Stuck mit dem Audi RS 5 DTM-Renntaxi
Hans-Joachim Stuck mit dem Audi RS 5 DTM-Renntaxi
Hans-Joachim Stuck mit Mattias Ekström, zur Feier der Retrolackierung am Audi von Ekström in Erinnerung an den ersten Audi-DTM-Sieg am Norisring 1990

Stuck fuhr das Audi RS 5 DTM-Renntaxi, das in den Farben seines DTM-Titelgewinns 1990 gehalten war.

„Es war einfach unglaublich“, sagte Stuck nach seiner Fahrt. „Wenn ich hundert Daumen hätte, würden alle hundert nach oben zeigen. So eindrucksvoll hätte ich mir ein modernes DTM-Auto nicht vorgestellt.“

„Aber klar ist auch, dass sich ein Rennfahrer immer mehr Leistung wünscht. So 100 PS mehr würden einem DTM-Auto nicht schaden“, meint Stuck.

Ein aktueller DTM-Motor leistet rund 460 PS. Als Stuck 1990 in die DTM-Saison startete, kam er mit seinem Audi quattro zunächst auf etwa 420 PS. Am Ende der Entwicklung in der Saison 1992 erreichte Audi mit dem gleichen Motor ebenfalls 460 PS.

Nächster DTM Artikel

Artikel-Info

Rennserie DTM
Fahrer Hans-Joachim Stuck
Urheber Stefan Ehlen
Artikelsorte News