Hawkey-Unfall in Turn 1 am Lausitzring: T3 setzt Lambo aus ADAC GT Masters ein

Esmee Hawkey ist bei der DTM auf dem Lausitzring am Sonntag wieder am Start: Bei T3-Lamborghini wurde dafür aber eine drastische Maßnahme notwendig

Hawkey-Unfall in Turn 1 am Lausitzring: T3 setzt Lambo aus ADAC GT Masters ein

Esmee Hawkey wird auch am Sonntag bei der DTM auf dem Lausitzring wieder am Start sein! Die T3-Mannschaft hat eine Nachtschicht eingelegt, um einen neuen Lamborghini Huracan GT3 für die Britin aufzubauen. Diesen Huracan setzt das Team normalerweise im ADAC GT Masters ein.

"Die Jungs haben einen Super-Job gemacht. Die haben gearbeitet bis heute Morgen um drei, um das Auto wieder so aufzubauen, oder das andere Chassis aufzubauen, damit sie heute fahren kann", lobt Teamchef Jens Feucht die Arbeit seiner Crew am 'ran'-Mikrofon.

Die Mannschaft aus Dresden hat auch schon alle formellen Hürden genommen, wie Feucht weiter mitteilt: "Wir hatten heute Morgen schon die technische Abnahme. Der technische Kommissar war da und das Auto wurde mangelfrei abgenommen. Es gab also nichts zu beanstanden."

Feucht bedankte sich in diesem Atemzug auch bei den restlichen Teams, der ITR und der AVL, die allesamt dem Einsatz des Lamborghinis aus dem ADAC GT Masters zugestimmt haben.

 

Der Schritt wurde nötig, weil Hawkey im Samstags-Rennen in der Oval-Kurve "Turn 1" des Lausitzrings bei hoher Geschwindigkeit verunfallt war und in die Betonmauer am Streckenrand krachte. Die Fahrzeuge haben an dieser Stelle rund 250 Sachen auf dem Tacho.

"Ich bin in Kurve 1 gefahren und habe ein wenig Übersteuern festgestellt. Ich habe das Heck verloren. Ich habe noch versucht, mich zu fangen und bin ei bisschen vom Gas gegangen. Aber es ist dort so holprig. Ich bin auf eine Bodenwelle gestoßen und habe mich deshalb gedreht", beschrieb Hawkey den Unfall am Samstag während des Rennens bei 'ran'.

Die Pilotin wurde nach dem Unfall zur vorsorglichen Untersuchung ins Medical-Centre gebracht, wo jedoch keinerlei Verletzungen festgestellt wurden. "Sie ist da und macht gerade Daten. Ich denke, dass sie nachher nochmal zeigen wird, zu was sie fähig ist", kündigte Feucht bereits an. Das Sonntags-Qualifying der DTM auf dem Lausitzring läuft bereits. Rennstart ist um 13:30 Uhr.

Mit Bildmaterial von DTM.

geteilte inhalte
kommentare
Mike Rockenfeller beklagt Audi-Topspeed: "Konnte nur mit Kelvin kämpfen"

Vorheriger Artikel

Mike Rockenfeller beklagt Audi-Topspeed: "Konnte nur mit Kelvin kämpfen"

Nächster Artikel

DTM-Qualifying Lausitzring 2: AMG-Pilot Ellis holt nach Samstag-Sieg auch Pole

DTM-Qualifying Lausitzring 2: AMG-Pilot Ellis holt nach Samstag-Sieg auch Pole
Kommentare laden