HRT nennt zwei Boliden: So läuft die DTM-Einschreibung für die Saison 2022

Wieso die Einschreibegebühren für die DTM-Saison 2022 im Vergleich zum Vorjahr geringfügig angestiegen sind, welche Fristen es gibt und wie der Vergleich ausfällt

HRT nennt zwei Boliden: So läuft die DTM-Einschreibung für die Saison 2022

Seit 21. Oktober läuft die Einschreibung für die DTM-Saison 2022 - und das Haupt-Racing-Team, das mit Maximilian Götz den ersten GT3-Meister der DTM-Geschichte stellt, hat als einer der ersten Rennställe bereits zwei Boliden genannt.

Das ergibt Sinn, denn nur wer sich bis 22. November zur DTM bekennt und seine Boliden frühzeitig einschreibt, kommt in den Genuss des Early-Bird-Tarifs von 69.000 Euro pro Fahrzeug. Zum Vergleich: Im Vorjahr mussten die Teams als Frühbucher 10.000 Euro weniger an die DTM-Dachorganisation ITR entrichten.

Dazu kommt, dass man nur bei den ersten vier Fahrzeugen einer Marke von der Early-Bird-Einschreibung profitiert. Insgesamt - und damit markenunabhängig - ist der Frühbucher-Rabatt nur bei den ersten 16 Fahrzeugen, die eingeschrieben werden, verfügbar.

Nur Early-Bird-Tarif teurer als im Vorjahr

Dass die Teams im Early-Bird-Segment etwas tiefer in die Tasche greifen müssen als noch im Vorjahr, ist durchaus nachvollziehbar, denn Ende 2020 herrschte noch Unsicherheit, ob die DTM nach dem Herstellerausstieg von Audi und BMW auf Kundensport-Basis überhaupt zustande kommt.

In den weiteren Preissegmenten sind die Tarife aber gleich geblieben wie im Vorjahr: Von 22. November 2021 bis 31. Januar 2022 (12 Uhr) müssen die Teams pro Fahrzeug 99.000 Euro zahlen.

Weiter heißt es: "Sollten später eingehende Einschreibungen, nach Ende der Einschreibefrist, durch Serienausschreiber/Promoter angenommen werden, erhöht sich die zu entrichtende Einschreibegebühr automatisch auf 129.000 € zzgl. USt."

ADAC GT Masters deutlich günstiger

Dafür gibt es ein Entgegenkommen seitens der ITR, wenn ein Team sich bereiterklärt, neben der Nennung von mindestens einem Auto in der DTM auch in der Nachwuchsserie DTM-Trophy an den Start zu gehen.

Unter diesen Umständen profitiert der Bewerber bis 31.12.2021 für die in der DTM-Trophy eingeschriebenen Fahrzeuge vom Early-Bird-Tarif, der sonst wie in der DTM nur bis 22. November gelten würde und statt 30.000 Euro pro Fahrzeug 20.000 Euro ausmacht.

Wie sich die DTM-Einschreibegebühren im Vergleich zum ADAC GT Masters unterscheiden? In der Konkurrenzserie musste man bislang für die Early-Bird-Einschreibung (inklusive zweitägigem Test vor der Saison) pro Fahrzeug 29.000 Euro auf den Tisch legen, der normale Tarif machte 39.000 Euro aus. 2022 sollen die Gebühren laut Informationen von 'Motorsport.com' geringfügig erhöht werden.

Mit Bildmaterial von DTM.

geteilte inhalte
kommentare
"Mehr der Arbeiter": So lief David Schumachers DTM-Test in Le Castellet
Vorheriger Artikel

"Mehr der Arbeiter": So lief David Schumachers DTM-Test in Le Castellet

Nächster Artikel

Nach Spritaffäre ging bei Abril nichts mehr: "Gerüchte sind absoluter Bullshit"

Nach Spritaffäre ging bei Abril nichts mehr: "Gerüchte sind absoluter Bullshit"
Kommentare laden