Mechaniker bei Boxenunfall verletzt: DTM-Gaststarter Stolz verliert Platz zwei!

Die Sensation ist geplatzt: Warum Toksport-WRT-Gaststarter Luca Stolz seinen Podestplatz am Nürburgring verliert und wie es zum Zwischenfall an der Box kam

Mechaniker bei Boxenunfall verletzt: DTM-Gaststarter Stolz verliert Platz zwei!

Bittere Nachricht für Luca Stolz: Der 26-Jährige, der bei seinem DTM-Gaststart für Toksport WRT im Mercedes-AMG GT3 beim Samstagsrennen auf dem Nürburgring hier geht's zum Rennbericht sensationell Zweiter wurde, erhält nachträglich eine 30-Sekunden-Strafe. Dadurch verliert Stolz nicht nur seinen Podestplatz an Abt-Audi-Pilot Mike Rockenfeller, sondern fällt auf den neunten Platz zurück.

Die Begründung der Rennleitung: Die Strafe wurde ausgesprochen, "weil er sich bei seinem Boxenstopp unsicher verhalten und (bei der Anfahrt zu seiner Boxenposition) einen Mechaniker eines anderen Teams (GruppeM) getroffen hatte".

Doch was war genau passiert? Stolz kam gleichzeitig zum Reifenwechsel wie GruppeM-Mercedes-Pilot Daniel Juncadella, dessen Mannschaft in der Box davor bereits Aufstellung genommen hatte und auf den Spanier wartete. Doch dann passierte der Zwischenfall: Beim Abbiegen nach rechts in seine Box traf Stolz den Lollipop-Mann und einen Mechaniker von GruppeM, der den Schlagschrauber bedient.

"Habe die Mechaniker nicht gesehen"

Doch wieso unterlief Stolz dieses Missgeschick? "Ich habe die Mechaniker hinter dem Lollipop-Mann nicht gesehen", gab er laut der Rennleitung bei der Anhörung zu Protokoll. "Das war keine Absicht."

Der Mechaniker musste daraufhin mit Arm- und Beinverletzungen ins Krankenhaus gebracht werden, es wurden aber laut Informationen von 'Motorsport.com' keine Brüche festgestellt und er möchte am Sonntag schon wieder die Crew unterstützen. Sollte er aber nicht einsatzbereit sein, würde ein Ersatzmann die Aufgabe übernehmen.

"Ein weiterer nicht so toller Tag in der DTM", schrieb Juncadella, dessen Stopp daraufhin 11,93 Sekunden dauerte, auf 'Instagram'. "Einer meiner Mechaniker wurde beim Boxenstopp von einem anderen Auto getroffen, weshalb ich von Platz vier auf Platz 13 zurückgefallen bin. Ich habe mich dann auf Platz neun zurückgekämpft", klagt Juncadella, der eben erst am Daumen operiert werden musste, auf 'Instagram'.

 

Stolz: "Stopps auch für mich nicht einfach"

Durch die Strafe für Stolz rückt auch der GruppeM-Mercedes-Pilot nun um einen Platz nach vorne und ist Achter.

Für Stolz sind die schnellen DTM-Boxenstopps wie für seine Toksport-WRT-Truppe Neuland. "Es war nicht einfach, auch für mich war es nicht einfach. Wir haben die 'heißen Stopps' nicht viel trainiert", bestätigte Stolz nach dem Rennen.

Stolz und seine Mannschaft sind aus dem ADAC GT Masters Stopps mit Mindeststandzeit gewohnt. Obwohl man sich sehr kurzfristig zum DTM-Gaststart entschieden hatte und erst vergangene Woche mit dem Training begann, gelang der Stopp in nur 7,61 Sekunden.

Welche Folgen hat die Strafe nun für den Stand in der Meisterschaft? Keine, denn als Gaststarter ist Stolz ohnehin nicht punkteberechtigt. Für das in der Nähe des Nürburgrings ansässige Team ist der Verlust des Podestplatzes trotzdem ein harter Schlag.

Mit Bildmaterial von DTM.

geteilte inhalte
kommentare
Sieger van der Linde erneut Opfer der Spätstopper: "Albon spielte Teamspiel"

Vorheriger Artikel

Sieger van der Linde erneut Opfer der Spätstopper: "Albon spielte Teamspiel"

Nächster Artikel

"Passen nicht mehr ins Auto": AVL bremst Audi erneut über Gewicht ein

"Passen nicht mehr ins Auto": AVL bremst Audi erneut über Gewicht ein
Kommentare laden