Monza-Sieger Kelvin van der Linde tauft Abt-Audi Lucia: Was dahinter steckt

DTM-Star Kelvin van der Linde hat 2021 erstmals eines seiner Fahrzeuge "getauft": Wieso sein Auto nun Lucia heißt und wie Sophia Flörsch ihren Audi nannte

Monza-Sieger Kelvin van der Linde tauft Abt-Audi Lucia: Was dahinter steckt

Rennfahrer sind meist sehr abergläubige Wesen. Zu ihren Marotten zählt es, von einer bestimmten Seite im Auto oder auf dem Motorrad Platz zu nehmen, oder mit ganz bestimmten Schuhen zu fahren, oder auch den Fahrzeugen Namen zu geben. Letzteres hatte Sebastian Vettel in der Formel 1 salonfähig gemacht, nun zieht DTM-Pilot Kelvin van der Linde nach.

Beim Abt-Audi-Fahrer hat die "Taufe" eines Fahrzeugs allerdings keine jahrelange Tradition, sondern erfolgte in diesem Jahr zum allerersten Mal. "Ich habe ehrlich gesagt meinen Autos noch nie einen Namen gegeben. Aber die Mechaniker haben das schon bei Nico immer gemacht", erklärt van der Linde auf Nachfrage von 'Motorsport.com'.

Für welchen Namen haben sich der Südafrikaner und seine Abt-Mannschaft entschieden?"Wir haben einen spanischen Ingenieur, einen portugiesischen Dateningenieur und einen südafrikanischen Rennfahrer. Von daher wollten wir einen exotischen Namen nehmen. Da kam die Idee, dass Lucia ein spanischer Name ist, also ein bisschen exotischer", antwortet der DTM-Gesamtführende.

 

Die "Namenstaufe" seines Audi R8 LMS hat Kelvin van der Linde zumindest beim Auftakt in Monza Glück gebracht. Am Sonntag gewann er das zweite Rennen des Wochenendes, nachdem er sich zuvor bereits auf Pole qualifiziert hatte. Das brachte ihn gleichzeitig auch auf P1 in der Gesamtwertung.

In seinem Team ist Kelvin van der Linde übrigens nicht der einzige Fahrer, der seinem Fahrzeug einen Namen gibt. Teamkollegin Sophia Flörsch hat ihr diesjähriges Fahrzeug "Johnny" genannt - in Erinnerung an Firmengründer Johann Abt und das 125-jährige Bestehen des Abt-Unternehmens. Der dritte Abt-Fahrer im Bunde, Mike Rockenfeller, gibt seinen Fahrzeugen generell keinen Namen.

Mit Bildmaterial von Speedpool.

geteilte inhalte
kommentare
DTM-Auftakt ohne große Hospitality: Warum die neue Power Lounge fehlte

Vorheriger Artikel

DTM-Auftakt ohne große Hospitality: Warum die neue Power Lounge fehlte

Nächster Artikel

DTM-Rookies: So intensiv ist die Arbeit im Vergleich zu ADAC GT Masters & Co.

DTM-Rookies: So intensiv ist die Arbeit im Vergleich zu ADAC GT Masters & Co.
Kommentare laden