präsentiert von:

Nach geplatztem Lamborghini-Projekt: Was wird aus Villeneuves DTM-Plan?

Wie die Chancen stehen, dass wir Jacques Villeneuve trotz des geplatzten Lamborghini-Projekts 2021 in der DTM sehen und was der Ex-Formel-1-Star plant

Nach geplatztem Lamborghini-Projekt: Was wird aus Villeneuves DTM-Plan?

Was sich anfangs wie ein gezielt gestreutes Gerücht anhörte, um für etwas Aufregung zu sorgen, hat sich als realistische Option mit Wahrheitsgehalt erwiesen: Jacques Villeneuve wollte tatsächlich 2021 in der DTM mit einem Lamborghini Huracan GT3 an den Start gehen, wie 'Motorsport-Total.com' recherchiert hat.

Da aber die Schweizer Investmentgruppe wegen der mangenden Perspektive, Gäste in der Hospitality zu betreuten, den Stecker zog, stellt sich die Frage: Ist Villeneuves Start in der DTM damit komplett vom Tisch?

Fakt ist, dass der Kanadier, der in einem Monat 50 Jahre alt wird, erst Anfang März für eine Saison in der Euro-NASCAR-Serie unterschrieben hat.

Drei DTM-Terminkollisionen mit Euro-NASCAR-Serie

Villeneuve, der in seiner bisherigen zwei Saisons in der NASCAR-Ableger-Serie bereits einige Male am Sieg vorbeischrammte, soll beim neuen Academy-Motorsport-Team von Ex-Formel-1-Pilot und Teamchef Alex Caffi und dessen Landsmann Federico Monti auf den Titel losgehen. "Ich glaube daran, dass wir das Zeug haben, um in jedem Rennen der NWES-Saison 2021 um den Sieg kämpfen zu können", stellt Villeneuve klar.

Aber könnte der ehemalige große Rivale von Michael Schumacher parallel dazu in der DTM an den Start gehen? Schon der DTM-Saisonauftakt von 18. bis 20. Juni in Monza kollidiert mit den zwei Euro-NASCAR-Läufen in Most. Und auch das nächste Rennwochenende wird von einer Überschneidung überschattet: Die DTM auf dem Norisring findet wie die Euro-NASCAR-Serie in Brands Hatch am 3. und 4. Juli statt.

Jacques Villeneuve

Villeneuve fuhr in der Euro-NASCAR-Serie in 15 Rennen viermal auf das Podest

Foto: NASCAR Whelen Euro Series / Stephane Azemard

Das war leider noch nicht alles. Noch eine weitere Terminkollision findet sich, wenn man die beiden Kalender vergleicht: Wenn die DTM von 17. bis 19. September in Assen gastiert, fährt der NASCAR-Ableger in Grobnik in Kroatien.

Auch Streichresultat hilft Villeneuve nur bedingt

In der Euro-NASCAR-Serie gibt es zwar ab 2021 ein Streichresultat für zwei Läufe, um die Kosten für die Teams zu senken. Dadurch könnte Villeneuve ein gesamtes Wochenende aussetzen. Doch dann wären da immer noch zwei Terminkollisionen - und der Euro-NASCAR-Titel kein realistisches Ziel mehr.

Dazu kommt, dass Villeneuve für die gesamte Saison unterschrieben hat. Und er nach dem Platzen des Lamborghini-Projekt, wie man aus dem Umfeld von Caffis Team hört, seinen DTM-Plan aktuell nicht mehr verfolge.

Absolviert Villeneuve DTM-Gaststart?

Bei Villeneuve weiß man allerdings nie so genau: Auch im Vorjahr hatte er einen Vertrag für die komplette Euro-NASCAR-Saison, fiel dann aber doch wegen der Corona-bedingten Änderungen im Formel-1-Kalender bei sechs von zehn Läufen aus, weil er ja auch noch TV-Experte bei Sky Italia ist. In welcher Form er dort dieses Jahr tätig ist, ist noch nicht bekannt.

Aber könnte Villeneuve theoretisch 2021 einen DTM-Gaststart hinlegen? Das ist nicht ausgeschlossen, schließlich würde Berger den Kanadier, der immer für einen guten Spruch gut ist, gerne im DTM-Boliden sehen.

Dafür müsste aber die Finanzierung geklärt werden, denn beim Lamborghini-Projekt hätte Villeneuve laut Informationen von 'Motorsport-Total.com' keinen Sponsor mitgebracht, sondern sogar gutes Geld verdient. Es könnte also gut sein, dass Villeneuve in der DTM ein Wunschtraum bleibt.

Mit Bildmaterial von NASCAR Whelen Euro Series / Stephane Azemard.

geteilte inhalte
kommentare
"Nicht um jeden Preis": Timo Scheider stellt für DTM-Comeback Bedingung

Vorheriger Artikel

"Nicht um jeden Preis": Timo Scheider stellt für DTM-Comeback Bedingung

Nächster Artikel

"Absoluter Traumjob": Ex-DTM-Siegerin Ellen Lohr neue AVL-Motorsportchefin

"Absoluter Traumjob": Ex-DTM-Siegerin Ellen Lohr neue AVL-Motorsportchefin
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie DTM
Urheber Sven Haidinger