Glock versteigert Spezialhelm für guten Zweck

geteilte inhalte
kommentare
Glock versteigert Spezialhelm für guten Zweck
Autor: André Wiegold
22.05.2018, 15:04

Der Spezialhelm von Timo Glock, den er beim DTM-Rennen am Lausitzring getragen hat, wird für einen guten Zweck versteigert

Timo Glock, BMW Team RMG, BMW M4 DTM
Timo Glock, BMW Team RMG, BMW M4 DTM
Timo Glock, BMW Team RMG, BMW M4 DTM
Timo Glock, BMW Team RMG, BMW M4 DTM
Timo Glock, BMW Team RMG, BMW M4 DTM
Timo Glock, BMW Team RMG, BMW M4 DTM
Timo Glock, BMW Team RMG

Timo Glock trug beim DTM-Rennen am Lausitzring einen Helm im Sonderdesign, der an den spannenden Kampf zwischen ihm und Gary Paffett am Hockenheimring zu Beginn der Saison erinnert. Beide DTM-Stars haben den Helm persönlich signiert. Der Erlös kommt ohne Abzüge dem Haus "Zwerg Nase" in Wiesbaden zugute. Die Einrichtung hilft dauerbeatmeten Kinder und dient zur Kurzzeitpflege schwerstkranker Kinder. Der Link zur Auktion lautet: https://www.unitedcharity.de/Auktionen/Helm-Timo-Glock

Doch woran erinnert der besondere Helm genau? Beim Saisonauftakt der DTM-Saison 2018 kam es zu einem echten Krimi: Timo Glock und Garry Paffett kämpften rundenlang auf höchstem Niveau um die Führung. Glock setzte sich nach einigen Führungswechseln durch und gewann das Sonntagsrennen vor Mike Rockenfeller, der noch an Paffett vorbeigezogen war.

"Das ging gefühlt eine halbe Stunde hin und her", so Glock. "Es kam mir vor, als wären wir zwei Boxer im Ring, die sich pausenlos von links nach rechts um die Ohren hauen und keiner wollte umfallen. Es war hart - wir haben uns zwei, dreimal heftig berührt. Einmal dachte ich sogar, ich hätte hinten links einen Reifenschaden, weil sich das Auto seltsam verhalten hat." Laut Glock ist es genau das, was die Fans sehen wollen. Er sagt: "Ich glaube, wir haben heute unfassbares Racing abliefern können. Auch wenn ich das Rennen gewonnen habe, oder wir drei auf dem Podium stehen - der wahre Sieger ist heute die DTM."

Auch Paffett war vom Zweikampf in Hockenheim begeistert: "Zwischen Kurve 1 und 2 kann man es schlecht einsehen. Aber sobald ich in der Parabolika ankam, sah ich: Er hat schon wieder aufgeholt! Und dann musste man wieder und wieder verteidigen. Einer von uns hätte ja auch mal so clever sein und sich mit Platz zwei zufriedengeben können." Ausschlaggebend für Glocks Sieg war Paffetts DRS-Taktik, die nicht aufging. Er ging aggressiv mit seinen zwölf DRS-Schüssen um und hatte deshalb gegen Rennende keine mehr übrig. Das nutzte Glock aus und fuhr zum Sieg.

Hier geht es zum Video

Nach dem Zieleinlauf ließ Glock seinen Emotionen freien Lauf und kritisierte sogar den Ausstieg von Mercedes aus der DTM nach der Saison 2018. Der ganze emotionale Funk ging so: "Scheiße, das war geil! Das war verdammt nochmal das beste Rennen, was ich je erlebt habe. Und verdammt noch mal, Mercedes: Ihr solltet diese Serie nicht verlassen, ihr verdammten Idioten!" Damit spielt er nach einem der spannendsten DTM-Rennen der Neuzeit auf den Ausstieg von Mercedes am Ende des Jahres an. Nach dem Rennen fügt er hinzu: "Sie haben ja zurzeit auch ein sehr starkes Auto. Und der Sport ist einfach unfassbar gut - das haben wir an diesem Wochenende gezeigt."

Nächster Artikel
22 DTM-Siege: Gary Paffett will Ekströms Bestmarke knacken

Vorheriger Artikel

22 DTM-Siege: Gary Paffett will Ekströms Bestmarke knacken

Nächster Artikel

Pascal Wehrlein: "Verstehe Funkverbot nicht"

Pascal Wehrlein: "Verstehe Funkverbot nicht"
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie DTM
Fahrer Timo Glock
Urheber André Wiegold
Artikelsorte News