Red Bulls DTM-Senkrechtstarter Lawson: Auf Siege beim Debüt abonniert

Red-Bull-Senkrechtstarter Liam Lawson war der erste Pilot der neuen DTM, der beim Debüt siegte: Doch wer sind die anderen sieben Piloten in der Historie der Rennserie?

Red Bulls DTM-Senkrechtstarter Lawson: Auf Siege beim Debüt abonniert

In der vier Jahrzehnte andauernden Geschichte der DTM haben erst acht Piloten das Kunststück vollbracht, ihr Debütrennen in der Traditionsserie zu gewinnen. In der neuen DTM, die 2000 ihre Premiere erlebte, ist das überhaupt noch niemandem gelungen - bis zum Saisonauftakt in Monza 2021.

Denn da schrieb der erst 19-jährige Red-Bull-Junior Liam Lawson, der sich im AF-Corse-Ferrari gegen die starke Konkurrenz von Mercedes-AMG durchsetzte, Geschichte. Dass der Triumph eines Piloten bei der Premiere ausgerechnet mit dem Debüt einer neuen Marke in der DTM einhergeht, ist übrigens alles andere als neu.

Das beweist unsere Fotostrecke der acht Piloten, die beim Debüt siegten. Und so selten Premierensiege in der DTM gelingen, so sehr scheint Lawson auf derartige Sternstunde abonniert zu sein.

Liam Lawson (Ferrari 488 GT3 Evo): Monza 2021

Liam Lawson (Ferrari 488 GT3 Evo): Monza 2021
1/8

Foto: Alexander Trienitz

Bei der GT3-Premiere der DTM in Monza gelingt dem erst 19-jährigen Red-Bull-Junior Liam Lawson die Sensation: Der neuseeländische Teamkollege von Alex Albon setzt sich im AF-Corse-Ferrari durch und holt im ersten DTM-Rennen den Sieg. Er ist der achte DTM-Pilot, der das schafft. Der erste DTM-Premierensieger ist ...

Harald Grohs (BMW 635 CSi): Zolder 1984

Harald Grohs (BMW 635 CSi): Zolder 1984
2/8

Foto: ITR eV

... Harald Grohs 1984 in Zolder. Dass "Nippel" sein erstes DTM-Rennen gewinnt, liegt aber vor allem daran, dass es sich auch um die Premiere der Traditionsserie, damals noch unter dem Namen Deutsche Produktionswagen-Meisterschaft, handelt. Er führt im BMW 635 CSi einen Vierfach-Erfolg der Münchner an. Noch im selben Jahr ...

Per Stureson (Volvo 242 Turbo): Mainz-Finthen 1984

Per Stureson (Volvo 242 Turbo): Mainz-Finthen 1984
3/8

Foto: Volvo

... siegt der nächste Pilot gleich bei der DTM-Premiere: der Schwede Per Stureson. Es ist das Debüt des Volvo 240 Turbo (Foto), auch "fliegender Ziegelstein" genannt, auf dem Flugplatzkurs in Mainz-Finthen. Da Stureson, der im Jahr darauf die Meisterschaft gewinnen sollte, nur Gaststarter ist, erhält er aber keine Punkte. Die nächste ...

Klaus Niedzwiedz (Ford Sierra XR4 TI): Avus 1985

Klaus Niedzwiedz (Ford Sierra XR4 TI): Avus 1985
4/8

Foto: ITR eV

... Premiere eines Fahrzeugs, die in einem Debütsieg eines DTM-Neulings endet, steigt 1985 auf der Avus in Berlin: Ford-Legende Klaus Niedzwiedz setzt sich im neuen Ford Sierra gegen den Chevrolet Camaro von Peter John durch. "Niedze" bleibt der DTM treu - und sollte 1989 DTM-Vizemeister werden. Der ...

Kurt Thiim (Rover Vitesse): Zolder 1986

Kurt Thiim (Rover Vitesse): Zolder 1986
5/8

Foto: ITR eV

... vierte Pilot, der gleich bei der DTM-Premiere zuschlägt, ist DTM-Legende Kurt Thiim. Er gewinnt 1986 beim Saisonauftakt in Zolder im Rover Vitesse - und das im spektakulären Drift. Der Däne wird 1988 in den Fahrerkader von Mercedes aufgenommen und wird 1992 hinter Klaus Ludwig Vizemeister. Für eine ...

Emanuele Pirro (BMW M3 Sport Evolution): Nürburgring 1990

Emanuele Pirro (BMW M3 Sport Evolution): Nürburgring 1990
6/8

Foto: BMW AG

... Überraschung sorgt 1990 auf dem Nürburgring Dallaras Formel-1-Pilot Emanuele Pirro. Der italienische Gaststarter setzt sich bei der DTM-Premiere im Schnitzer-BMW ohne Zusatzgewicht gegen seine BMW-Kollegen Jacques Laffite und Armin Hahne durch und holt seinen einzigen Sieg. Ein Landsmann Pirros, ...

Nicola Larini (Alfa Romeo 155 2.5 V6 TI DTM): Zolder 1993

Nicola Larini (Alfa Romeo 155 2.5 V6 TI DTM): Zolder 1993
7/8

Foto: HOCH ZWEI

... der ebenfalls in der Formel 1 am Start ist, schafft 1993 das Kunststück, gleich sein erstes DTM-Rennen zu gewinnen: Nicola Larini fährt beim Saisonauftakt in Zolder bei sintflutartigem Regen zum Sieg und lässt Alfa-Romeo damit gleich bei der Premiere jubeln. Er gewinnt auch das zweite Rennen und wird Meister. Und auch ...

Stefano Modena (Alfa Romeo 155 V6 TI): Avus 1994

Stefano Modena (Alfa Romeo 155 V6 TI): Avus 1994
8/8

Foto: McKlein Publishing

... der siebte und letzte Pilot, der in der alten DTM seine Premiere gewinnt, ist ein Formel-1-erfahrener Italiener: Stefano Modena sicherte sich wie Larini im Alfa-Romeo 1994 auf der Avus in Berlin gleich beide Rennsiege. Danach sollte er aber nie mehr ein DTM/ITC-Rennen gewinnen.

Der Neuseeländer, der sich mit 19 Jahren und vier Monaten auch zum jüngsten Sieger der DTM-Geschichte gekrönt hat, schlug in seiner Karriere schon insgesamt neun Mal bei seiner Rennpremiere in einer Serie zu - vor der DTM gelang ihm das erst vor wenigen Monaten beim Formel-2-Saisonauftakt in Bahrain.

Sein Rezept? "Dafür habe ich kein Geheimnis", sagt Lawson gegenüber 'DTM.com'. "Ich glaube, es ist nur eine gute Vorbereitung, um beim Start in einer Serie stark zu sein. Für uns verlief der Test schon sehr gut."

Dabei hatte Lawson vor seinem DTM-Debüt abgesehen von einem Renneinsatz im Audi R8 LMS Ende 2020 in der neuseeländischen GT-Meisterschaft, den offiziellen DTM-Testfahrten in Hockenheim und auf dem Lausitzring sowie einem privaten Test in Spa-Francorchamps keinerlei GT3-Erfahrung.

Man darf nun gespannt sein, ob Lawson, der beim zweiten Rennen in Monza nach einer Kollision mit T3-Lamborghini-Rookie Esteban Muth punktelos blieb, die nächste Sensation schafft und schon in der Debütsaison den Titel holt.

Mit Bildmaterial von DTM.

geteilte inhalte
kommentare
Nach Lawsons Sternstunde: Welche acht Piloten ihr erstes DTM-Rennen gewannen

Vorheriger Artikel

Nach Lawsons Sternstunde: Welche acht Piloten ihr erstes DTM-Rennen gewannen

Nächster Artikel

Nach starkem DTM-Start: T3-Lamborghini plant drittes Auto am Lausitzring

Nach starkem DTM-Start: T3-Lamborghini plant drittes Auto am Lausitzring
Kommentare laden