Warum Rast ohne Schuhe aufs Podest ging

geteilte inhalte
kommentare
Warum Rast ohne Schuhe aufs Podest ging
Autor:
Co-Autor: Sven Haidinger
05.10.2019, 18:01

Audi-Champion Rene Rast und Rosberg-Teamchef Arno Zensen sind schon nach Rennen 1 in Hockenheim zum Feiern aufgelegt

Rene Rast feierte seinen 17. Karriereerfolg auf dem Hockenheimring ausgelassen. Der aktuelle DTM-Champion stieg dabei ohne Schuhe auf das Podium - die hatte er schon davor mitsamt den Handschuhen in die Menge geworfen, nachdem er ausgelassen Donuts drehte. Später verriet er, warum er sich auszog.

"Ich habe in der vergangenen Woche die Fans auf Instagram gefragt, was sie gerne von mir hätten. Die meisten haben gesagt: 'Wir wollen deine Schuhe und deine Handschuhe'." Diesem Wunsch kam Rast nach seinem siebten Saisonsieg nach.

"Ich habe ein paar Burnouts gemacht und habe gehalten, um meine Schuhe und Handschuhe ins Publikum zu werfen." Nur mit (nassen) Socken bekleidet stieg er wenig später auf das oberste Treppchen des Podiums und ließ sich feiern.

"Das ist für mich etwas, was ich nie vergessen werden", strahlte Rast. "Das gilt hoffentlich auch für die Fans und die DTM. Etwas ganz Besonderes. Daran werde ich mich noch lange erinnern." Er konnte schließlich nicht nur vollkommen befreit in Hockenheim zum Sieg fahren, sondern brachte dem Team Rosberg damit auch den Teamtitel ein.

 

Teamchef Arno Zensen war ergriffen: "Es hat alles gepasst. Ich bin unheimlich glücklich. Dass das noch alles so gepasst hat, ist unglaublich", kann er es bei 'ran.de' kaum glauben. "Und das vor dem letzten Rennen. Ich glaube, das wird morgen das entspannteste Rennen meines Lebens."

Nachdem er den Fahrer- und Teamtitel geholt hat und Audi auch in der Konstrukteurs-Wertung enteilt ist, gibt es kein Halten mehr. "Heftig" werde man die Erfolge feiern, kündigt Zensen lachend an und verrät: "Wir sind schon am Nürburgring ziemlich abgestürzt. Was heute und morgen abgehen wird, wird wahrscheinlich alles noch übertreffen."

Bis halb fünf Uhr in der Früh wurde nach dem Titelgewinn auf dem Nürburgring noch gefeiert, das könnte man in Hockenheim noch übertreffen, glaubt der Teamchef. Zumindest am Samstagabend muss sich die Mannschaft noch zusammenreißen, da am Sonntag das letzte Rennen des Jahres ansteht.

"Aber morgen Abend machen wir mit Sicherheit noch einen drauf. Montag und Dienstag wird bei uns mit Sicherheit keiner mehr nüchtern sein", kündigt Zensen an. Gleichzeitig bedankt er sich bei seiner Mannschaft für die "tolle Arbeit". Er feiert außerdem in diesem Jahr 25-jähriges Jubiläum, das sei daher "ein schöner Abschluss für so eine Zeit".

Weitere Artikel zu Rene Rast:

Mit Bildmaterial von Audi.

Glocks Pech: Offene Tür wirft ihn auf P6 zurück

Vorheriger Artikel

Glocks Pech: Offene Tür wirft ihn auf P6 zurück

Nächster Artikel

Hätte Wittmann ohne Safety-Car-Phase gewonnen?

Hätte Wittmann ohne Safety-Car-Phase gewonnen?
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie DTM
Event Hockenheim 2
Subevent 1. Rennen
Fahrer René Rast
Teams Team Rosberg
Urheber Maria Reyer